Marc Henrichmann (r.) entscheidet mit, wer die Nachfolge von Annegret Kramp-Karrenbauer als Bundesvorsitzender der CDU antritt. Henrichmann hat aktuell eine Tendenz, will jedoch vor einer Entscheidung die Meinung der Mitglieder einholen. Neben der Personalfrage beschäftigen den heimischen Bundestagsabgeordneten vor allem die Corona-Pandemie und ihre Folgen. © Thomas Aschwer
Keine Wahl

Marc Henrichmann: „Es wird der Corona-Impfstoff verimpft, der da ist“

Die Corona-Schutzimpfung wird für die Menschen im Kreis Coesfeld ein Stück weit zu einem Lotteriespiel. Sie haben keinen Einfluss darauf, wie stark ihr Infektionsrisiko gesenkt wird.

„Alle Impfstoffe haben Vor- und Nachteile“, sagte am Mittwoch (6.1.) der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Marc Henrichmann bei einem digitalen Jahrespressegespräch. Nach seiner Aussage werde der Impfstoff an die Impfzentren ausgeliefert, „der da ist.“ Das hat zur Folge, „dass die Menschen keinen Einfluss darauf haben, was verimpft wird.“ Henrichmann verglich diese Situation mit der Grippeschutzimpfung.

„Bei Frist zwischen den beiden Impfungen die Hersteller-Vorgaben beachten“

Marc Henrichmann will sich erneut um Bundestagsmandat bemühen

Über den Autor
Redakteur
Journalist aus Leidenschaft, Familienmensch aus Überzeugung, Fan der Region. Als Schüler 1976 den ersten Text für die Ruhr Nachrichten geschrieben. Später als Redakteur Pendler zwischen Münsterland und Ruhrgebiet. Ohne das Ziel der Arbeit zu verändern: Die Menschen durch den Tag begleiten - aktuell und hintergründig, informativ und überraschend. Online und in der Zeitung.
Zur Autorenseite
Thomas Aschwer

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.