Maximilian-Kolbe-Schule feierte fröhliches Fest

Mit Fotostrecke

Unter dem Motto „Lebenskünstler“ hat am Samstag die Maximilian-Kolbe-Schule ihr Sommerfest mit einem Bühnenprogramm und vielen Angeboten und Spielstationen gefeiert. Einige wenige Regentropfen ignorierten die rund 400 Schüler, Eltern, Lehrern und Gäste einfach. Wir haben viele Fotos mitgebracht.

NORDKIRCHEN

, 18.09.2016, 18:21 Uhr / Lesedauer: 1 min
Maximilian-Kolbe-Schule feierte fröhliches Fest

Großer Andrang herrschte am Schminkstand.

Von schlechtem Wetter wollte Schulleiter Norbert Heßling nichts hören. „Die Sonne hat sich nur versteckt. Es ist Sommer, es ist warm und wir feiern unser Fest.“ 

Super Stimmung garantierte das Bühnenprogramm. Nach der Eröffnung durch den Schulleiter trat der „Teenie-Schulchor“ auf. Die Nervosität war den Chormitgliedern deutlich anzumerken. Doch nach ihrem ersten Lied „Wir sind gut drauf“ zeigte sich, wie gut der Chor vorbereitet war. Mit fetzigen, modernen Liedern verbreitete er gute Laune. Das Publikum sang mit und das Stimmungsbarometer stieg unaufhaltsam. Aber auch der Trommelzug, Workers Delight, der Sambazug, das Dorfgebläse und Christoph Opsölder überzeugten.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Eindrücke vom Sommerfest 2016 der Kolbe-Schule

Rund 400 Schüler, Eltern, Lehrern und Gäste kamen zum Sommerfest der Maximilian-Kolbe-Schule. Einige wenige Regentropfen ignorierten die Besucher und freuten sich über das Bühnenprogramm sowie die vielen Aktionen und Stände.
18.09.2016
/
Eindrücke vom Sommerfest der „Maxi-Schule“.© Foto: Beate Dorn
Eindrücke vom Sommerfest der „Maxi-Schule“.© Foto: Beate Dorn
Eindrücke vom Sommerfest der „Maxi-Schule“.© Foto: Beate Dorn
Schulleiter Norbert Heßling begrüßt die Gäste.© Foto: Beate Dorn
Das neue Schul-Shirt wurde vorgestellt und sofort vom Förderverein genehmigt.© Foto: Beate Dorn
Eindrücke vom Sommerfest der „Maxi-Schule“.© Foto: Beate Dorn
Eindrücke vom Sommerfest der „Maxi-Schule“.© Foto: Beate Dorn
Eindrücke vom Sommerfest der „Maxi-Schule“.© Foto: Beate Dorn
Fußballspielen im Soccer Ei.© Foto: Beate Dorn
Großer Andrang herrschte am Schminkstand.© Foto: Beate Dorn
An der Saftpresse war Muskelkraft gefragt.© Foto: Beate Dorn
An der Saftpresse war Muskelkraft gefragt.© Foto: Beate Dorn
Eindrücke vom Sommerfest der „Maxi-Schule“.© Foto: Beate Dorn
Eindrücke vom Sommerfest der „Maxi-Schule“.© Foto: Beate Dorn
Nur für Mutige: Baumklettern.© Foto: Beate Dorn
Eindrücke vom Sommerfest der „Maxi-Schule“.© Foto: Beate Dorn
Eindrücke vom Sommerfest der „Maxi-Schule“.© Foto: Beate Dorn
Christoph Opsölder sorgte für musikalische Unterhaltung.© Foto: Beate Dorn
Der „Sambazug“ vor dem Auftritt.© Foto: Beate Dorn
Eindrücke vom Sommerfest der „Maxi-Schule“.© Foto: Beate Dorn
Eindrücke vom Sommerfest der „Maxi-Schule“.© Foto: Beate Dorn
Eindrücke vom Sommerfest der „Maxi-Schule“.© Foto: Beate Dorn
Eindrücke vom Sommerfest der „Maxi-Schule“.© Foto: Beate Dorn
Johannes Beerbaum (Vorsitzender Förderverein) mit dem neuen Schul-Shirt.© Foto: Beate Dorn
Eindrücke vom Sommerfest der „Maxi-Schule“.© Foto: Beate Dorn
Eindrücke vom Sommerfest der „Maxi-Schule“.© Foto: Beate Dorn
Eindrücke vom Sommerfest der „Maxi-Schule“.© Foto: Beate Dorn
Nur für Mutige: Baumklettern© Foto: Beate Dorn
Nur für Mutige: Baumklettern.© Foto: Beate Dorn
Eindrücke vom Sommerfest der „Maxi-Schule“.© Foto: Beate Dorn
Eindrücke vom Sommerfest der „Maxi-Schule“.© Foto: Beate Dorn
Eindrücke vom Sommerfest der „Maxi-Schule“.© Foto: Beate Dorn
Eindrücke vom Sommerfest der „Maxi-Schule“.© Foto: Beate Dorn
Schlagworte Nordkirchen

Auf der Bühne stellte Heinz Kasberg ein Shirt mit dem neuen Logo vor, gab jedoch zu bedenken: „Das muss vom Förderverein noch genehmigt werden.“ Johannes Beerbaum, 1. Vorsitzender des Fördervereins, gab spontan die Zustimmung. Dafür erntete er mindestens so viel Applaus wie die Musiker. Er bekam das Shirt geschenkt – und zog es direkt an.

Zahlreiche Attraktionen sorgten dafür, dass die Zeit wie im Flug verging. Ob Spielemobil, Soccer-Ei, Schminkstand, Saftpresse, Hüpfburg, Verkleidungsstand, Baumklettern, Brotverkauf, Flohmarkt, begehbare Geisterbahn, Bewegungslandschaft oder die Begegnung mit Tieren aus der tiergestützten Pädagogik – für jeden wurde etwas geboten. Wem das alles zuviel wurde, fand auf dem weitläufigen Gelände der Kinderheilstätte genügend Rückzugsmöglichkeiten.

Erfahrungen austauschen

Die Organisatoren hatten auch an die Verpflegung gedacht. Kaffee und Kuchen, Waffeln und Grillwürstchen standen zur Auswahl. Ob sich der große Aufwand gelohnt hat? „Ja, wir lernen die Schule besser kennen, kommen mit vielen Leuten ins Gespräch und können Erfahrungen austauschen. Das ist wichtig“, war die einhellige Meinung in einer Eltern-Runde. 

Lesen Sie jetzt