Mitglieder erhalten Dividende von sieben Prozent

Vertreterversammlung der Volksbank

Der Vorstand der Volksbank Südkirchen-Capelle-Nordkirchen ist mit dem Verlauf und Ergebnis des Geschäftsjahres 2010 sehr zufrieden. Und die Vertreter des Kreditinstituts sind es auch. Das demonstrierten sie am Donnerstagabend auf ihrer Zusammenkunft im Landgasthaus Simonsmeier in Capelle.

NORDKIRCHEN

von Von Matthias Münch

, 09.09.2011, 13:24 Uhr / Lesedauer: 1 min

Damit erhalten die 4.829 Mitglieder eine Dividende von sieben Prozent auf ihre Geschäftsanteile. „Bankenkrise und Staatsschuldenkrise, Finanzkrise und Eurokrise, Vertrauenskrise und Glaubwürdigkeitskrise. Wer hätte das für möglich gehalten?“ Mit diesem Satz begann Bankvorstand Christoph Speikamp nach der Versammlungseröffnung durch den Aufsichtsratsvorsitzenden Franz-Georg Große-Böckmann seine Ausführungen zum Geschäftsjahr 2010. Dabei ging er zunächst auf das schwierige bundesweite Marktumfeld ein. „Die Welt ist in Unordnung geraten. Verlässliches wird unverlässlich. Vertrautes kommt abhanden. Regeln scheinen außer Kraft gesetzt“, meinte Speikamp. „Es muss alles dafür getan werden, um die Neuauflage einer derartigen Krise in Zukunft zu verhindern“, so seine Forderung.Die Volksbank Südkirchen-Capelle-Nordkirchen werde dazu im Rahmen ihrer Möglichkeiten ihren Beitrag leisten. Dass die Bank dies auch in der Vergangenheit geleistet und „mit Bravour erfüllt hat“, so Speikamp, wird beim Blick auf die wichtigsten Bilanzzahlen deutlich.

Zum Stichtag 31. Dezember 2010 verzeichnete die Volksbank eine Bilanzsumme von 120,4 Millionen Euro. Mit der Ertragslage zeigte sich Christoph Speikamp auch im Namen seines Vorstandskollegen Karsten Rethmeier zufrieden. „Es ist unser Hauptanliegen, auch in Zukunft mit unseren vielfältigen Produkten und unserem qualifizierten Service- und Beratungsangebot nah bei Ihnen zu sein“, so Speikamp verbunden mit einem ausdrücklichen Dank an die Beschäftigten der Bank. Auch der Bericht des Aufsichtsrates und das Ergebnis der gesetzlichen Prüfung bestätigten die positive Situation der Volksbank. So stand einer Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat nichts im Weg. Die Vertreter erteilten sie dann auch einstimmig. Ebenfalls einstimmig wählten sie Irmgard Nadrowski und Bernd Kallwey wieder in den Aufsichtsrat.

Lesen Sie jetzt