Nach Missbrauch: Die Reaktion des Bistums

Diakon verurteilt

Zu dreieinhalb Jahren Haft ist der Diakon Manfred Z. aus Nordkirchen in der vergangenen Woche verurteilt worden. Pfarrer Gregor Wolters hatte am Sonntag die Gemeinde darüber informiert. Nun bezieht auch das Bistum Münster Stellung und zieht Konsequenzen.

NORDKIRCHEN

, 21.03.2016, 18:10 Uhr / Lesedauer: 1 min

Zum Fall des ehemaligen Diakons Manfred Z., der wegen eines Missbrauchsfalls am Freitag vom Essener Landgericht zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt wurde, hat sich am Montag das Bistum Münster geäußert. Auf Anfrage dieser Redaktion teilte Bistumssprecher Stephan Kronenburg mit, dass der Bischof von Münster Montag ein kirchliches Vorermittlungsverfahren eröffnet habe, um den Sachverhalt besser beurteilen zu können. „Dem Diakon wird er unverzüglich jede Ausübung seines diakonalen Dienstes untersagen“, so der Sprecher weiter.

Keine Stelle neu zu besetzen:

Ob die Kirchengemeinde St. Mauritius einen neuen Diakon bekommt, entscheide die Gemeinde eigenständig, erklärte Stephan Kronenburg. Als Ständiger Diakon mit Zivilberuf war Manfred Z. nicht bei der Kirche angestellt. Deshalb gebe es auch in dem Sinne keine „Stelle“, die das Bistum neu besetzen könnte, so der Sprecher weiter.

Jetzt lesen

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt