Neue Inzidenzzahlen: Der Kreis Coesfeld verliert seinen Spitzenplatz

Pandemie

Die Lage in der Corona-Pandemie nimmt gerade keine gute Entwicklung. Lange Zeit hatte der Kreis Coesfeld die niedrigsten Werte im Regierungsbezirk, doch diese Position hat jetzt Münster.

Nordkirchen

, 26.03.2021, 09:25 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Inzidenzzahlen im Kreis Coesfeld sind weiter gestiegen.

Die Inzidenzzahlen im Kreis Coesfeld sind weiter gestiegen. © Thomas Aschwer

Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Donnerstag auf Freitag von 4380 auf 4870 (Stand: 26.03., 0 Uhr) gestiegen. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich von gestern auf heute von 80.432 auf 81.005 erhöht.

Die Inzidenzen der labortechnisch bestätigten SARS-CoV-2-Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen stellen sich für die Kreise und kreisfreien Städte im Regierungsbezirk Münster wie folgt dar (Zahlen in Klammern: Meldung von Donnerstag): Kreis Coesfeld 60,7 (55,3), Stadt Bottrop 98,7 (106,3), Kreis Borken 141,4 (134,9), Stadt Gelsenkirchen 139,8 (138,3), Stadt Münster 59,6 (62,8), Kreis Recklinghausen 117,1 (112,2), Kreis Steinfurt 99,1 (98,2), Kreis Warendorf 82,1 (78,1).

Jetzt lesen

Damit gehört der Kreis Coesfeld zu den Gebieten im Regierungsbezirk mit den stärksten Anstiegen von Donnerstag auf Freitag (26.). Damit zeigt sich auch, dass die „dritte Welle“ offensichtlich auch im Kreis Coesfeld angekommen ist. Es noch nicht so lange her, dass die Inzidenzzahlen in unserer Region bei unter 40 lag. In dieser Woche gab es hingegen einen deutlichen Anstieg bei den Inzidenzzahlen. Dieser Anstieg ist übrigens keine Folge der vielen Schnelltests, hier wurden nur wenige positive Fälle registriert.

Lesen Sie jetzt