Neuer Mietspiegel: Die Gemeinde Nordkirchen bittet um Mithilfe

Mietspiegel

Für die Gemeinde Nordkirchen soll ein neuer Mietspiegel erstellt werden. Dabei setzt die Gemeinde auf die Hilfe der Bürger.

Nordkirchen, Südkirchen, Capelle

, 18.08.2020, 13:25 Uhr / Lesedauer: 2 min
Für Nordkirchen soll ein neuer Mietspiegel erstellt werden.

Für Nordkirchen soll ein neuer Mietspiegel erstellt werden. © Oskar Neubauer (Archiv)

In Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung und der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses für Grundstückswerte im Kreis Coesfeld sowie den Mieter- und Vermieterverbänden soll für die Gemeinde Nordkirchen ein neuer Mietspiegel erstellt werden. Die Gültigkeit des jetzigen Mietspiegels läuft zum 1. Dezember 2020 aus.

Ziel sei es, das Mietniveau auf dem Wohnungsmarkt transparent zu gestalten, um letztlich Streit zwischen den Mietparteien zu vermeiden, heißt es in einer Pressemitteilung der Gemeinde Nordkirchen. Ferner liefern Mietspiegel wichtige Daten, um die Beschaffung und Bewertung von Informationen über Vergleichsmieten im Einzelfall zu erleichtern. Benötigt werden Informationen über Wohnungen, die nicht preisgebunden vermietet sind.

Vermieter bekommen Fragebogen

Der Kreis Coesfeld schickt allen, die in Nordkirchen ein Wohnobjekt vermietet haben, per Post einen Fragebogen zu mit der Bitte, diesen bis zum 11. September 2020 ausgefüllt per Freiumschlag oder per Fax an die Geschäftsstelle des Gutachterausschusses zurückzusenden. Erstmalig besteht auch die Möglichkeit, den Fragebogen online auszufüllen und zu übermitteln. Der Fragebogen wird veröffentlicht auf der Homepage des Kreises Coesfeld unter https://www.kreis-coesfeld.de/mietspiegel

(In einer früheren Version hatten wir einen falschen Link hinterlegt, den die Gemeinde Nordkirchen mitgeteilt hatte).

Die Daten werden absolut vertraulich behandelt, eine Einsichtnahme Dritter sei ausgeschlossen, heißt es weiter. Und: “Wichtig ist, dass möglichst alle Befragten ihren Fragebogen zurücksenden. Denn der Mietspiegel ist umso aussagekräftiger, je mehr Befragte sich an der Erstellung beteiligen.“

Sind ausreichend Fragebögen in der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses eingegangen, wird mit der Auswertung begonnen, sodass der neue Mietspiegel dann zum 1. Dezember zu erhalten ist, per Auslage im Rathaus sowie per Download auf www.nordkirchen.de in der Rubrik Leben, Bauen und Wohnen.

In Deutschland ist der Mietspiegel eine der gesetzlich vorgesehenen Möglichkeiten für die Ermittlung der ortsüblichen Vergleichsmiete (§ 558 BGB) im frei finanzierten Wohnungsbau. Er dient als Begründungsmittel für Mieterhöhungen und wird von Städten und auch von Gemeinden in Zusammenarbeit mit Mieter- und Vermieterverbänden aufgestellt. Der Mietspiegel bezieht sich räumlich auf die jeweilige Stadt oder Gemeinde.

Bei der ortsüblichen Vergleichsmiete handelt es sich um die Miete, die für einen vergleichbaren Wohnraum in der jeweiligen Gemeinde oder der näheren Umgebung normal ist (also „üblich“).

In den Mietspiegeln werden Quadratmeterpreise ausgewiesen. Den Quadratmeterpreis erhält man, indem man die Miete durch die Wohnfläche dividiert. Da der Mietspiegel die Kaltmieten auswertet, muss bei Anwendung des Mietspiegels die Kaltmiete für die Berechnung verwendet werden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt