Coronavirus

„Niedrige“ Inzidenzzahlen: Kreis Coesfeld steht besser da als andere

Die Inzidenzzahlen im Kreis Coesfeld sind niedriger als die in den anderen Städten und Kreisen im Münsterland. Nichtsdestotrotz ist auch in Coesfeld ein starker Anstieg seit Wochen zu beobachten.
Die Inzidenz im Kreis Coesfeld am 27. November beträgt 173,1. © dpa

Einen vergleichsweise niedrigen Inzidenzwert von 173,1 meldet die Bezirksregierung am Samstagmorgen (27.11) für den Kreis Coesfeld. Im Münsterland kann keine Stadt und kein Kreis einen niedrigeren Inzidenzwert vorweisen. Die meisten Städte und Kreise sind sogar weit über 200. Hier die neuesten Zahlen (in Klammern die Vortageswerte):

  • Stadt Bottrop 202,7 (218,1)
  • Kreis Borken 263,8 (267,3)
  • Kreis Coesfeld 173,1 (173,5)
  • Stadt Gelsenkirchen 294,1 (291,0)
  • Stadt Münster 180,8 (158,3)
  • Kreis Recklinghausen 234,5 (237,6)
  • Kreis Steinfurt 255,7 (243,0)
  • Kreis Warendorf 292,7 (284,4)

Die 7-Tage-Hospitalisierungsinzidenz, die in der Lagebewertung eine wichtige Rolle spielt, liegt in in Nordrhein-Westfalen aktuell laut Landeszentrum Gesundheit (LZG) landesweit bei 4,32. Der Anteil der Covid-19-Patienten gemessen an der Gesamtzahl der zur Verfügung stehenden Intensivbetten liegt in NRW bei 12,39 Prozent, die landesweite 7-Tages-Inzidenz beträgt aktuell 278,5.

Auf den ersten Blick wirkt die Situation im Kreis Coesfeld beruhigender als in den anderen Städten und Kreisen im Münsterland. Vor zwei Wochen lag die 7-Tages-Inzidenz im Kreis aber noch bei 70,1, vor einer Woche betrug sie 118,3. Die Corona-Zahlen steigen also auch im Kreis Coesfeld stark an.

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.