Elisabeth Gründken (l.) und Maike Freiberg aus dem Fachbereich „Unterstützte Kommunikation“ haben das Projekt Kommunikationstafeln in Nordkirchen erarbeitet.
Elisabeth Gründken (l.) und Maike Freiberg aus dem Fachbereich "Unterstützte Kommunikation" haben das Projekt Kommunikationstafeln in Nordkirchen erarbeitet. © Marie Rademacher
Kinderheilstätte

Nordkirchen als Vorreiter: Das steckt hinter den neuen Tafeln im Ort

Neun bunte Tafeln mit Piktogrammen an unterschiedlichen Stellen in Nordkirchen sollen Gespräche für Menschen, die nicht sprechen können, erleichtern. Ein in Deutschland einzigartiges Projekt.

Matschen, Sandkasten, Seilbahn. Streiten, klettern, verstecken. Das sind alles Worte, die Kinder oft brauchen, wenn sie auf dem Spielplatz sind. Auch, wenn sie wegen einer Behinderung nicht unbedingt in der Lage sind, selbst zu sprechen oder für andere nicht so leicht zu verstehen sind. Auf etwa die Hälfte der Kinder, die in der Kinderheilstätte in Nordkirchen wohnen oder die auf die Maxi-Schule, trifft das zu.

An diesen Stellen stehen in Nordkirchen Kommunikationstafeln

Symbole für den Grundstock einer jeden Unterhaltung

Wichtiger Schritt auf dem Weg zur inklusiven Gemeinde

Über die Autorin
Redakteurin
Ich mag Geschichten. Lieber als die historischen und fiktionalen sind mir dabei noch die aktuellen und echten. Deshalb bin ich seit 2009 im Lokaljournalismus zu Hause.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.