Nordkirchen bereitet sich auf die "Ehe für alle" vor

Noch keine Anmeldung

Mit großer Mehrheit hat der Bundestag Ende Juni den Weg zur Ehe für Homosexuelle freigemacht. In der Hochzeitshochburg Nordkirchen mit konstant rund 500 Eheschließungen im Jahr gibt es bislang noch keine Anmeldung. Die Gemeindeverwaltung überrascht das nicht besonders.

NORDKIRCHEN

, 13.08.2017, 08:39 Uhr / Lesedauer: 1 min

„Das neue Gesetz tritt am 1. Oktober in Kraft“, sagte auf unsere Anfrage Anne Büscher, Sprecherin der Verwaltung. „Ab diesem Tag können auch gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaften in Ehen umgewandelt werden.“ Dazu müsse aber ein formaler Antrag gestellt werden.

„Bislang ist aber noch kein Antrag bei uns eingegangen“, sagt Anne Büscher. Auf Nachfrage ergänzt die Sprecherin, dass in Nordkirchen in den vergangenen Jahren jeweils drei bis sechs Lebenspartnerschaften geschlossen wurden.

Ab Oktober keine Einschränkungen bei Adoption

Wie die neuen gesetzlichen Rahmenbedingungen umzusetzen sind, erfahren die Standesbeamten der Region auf der nächsten regulären Schulung Mitte Oktober. „Wir bekommen aber schon jetzt regelmäßig Informationen vom Innenministerium“, ergänzt Anne Büscher. Somit sei sichergestellt, dass auch schon vor der Schulung die Standesbeamten in Nordkirchen Umwandlungen oder gleichgeschlechtliche Ehen stattfinden können.

Bis Ende September können Mann und Mann oder Frau und Frau nur ihre Partnerschaft amtlich besiegeln. Diese eingetragene Lebenspartnerschaft heißt in Amtsdeutsch „Verpartnerung“. Diese ist der Ehe in vielen Bereichen gleichgestellt. Gleichgeschlechtliche Paare mussten dennoch mit Einschränkungen leben – etwa im Adoptionsrecht. Das gilt ab Oktober nicht mehr.

Software muss überarbeitet werden

Für die formale Umsetzung muss in den Standesämtern erst einmal die Software überarbeitet werden. Bisher müssen nämlich konkret „Mann“ und „Frau“ eingetragen werden. Künftig soll von Ehegatten die Rede sein. Für den Großteil der Ehen, also für verschiedengeschlechtliche Paare, ändert sich übrigens mit der Gesetzesänderung nichts, alles bleibt, wie es aktuell ist.

Hier kann man heiraten
Trauen lassen können sich Paare in der Gemeinde Nordkirchen im Hochzeitstürmchen von Schloss Nordkirchen, im Heimathaus Capelle und ganz klassisch im Trauzimmer des Bürgerhauses.
Interessierte Paare melden sich in jedem Fall beim Standesamt der Gemeinde, Tel. (02596) 917129. Trauungen sind übrigens in Nordkirchen auch sonn- und feiertags möglich. Die Kosten sind abhängig von Ort und Zeiten und betragen zwischen 50 und maximal 283 Euro. Weitere Informationen auf der .

Lesen Sie jetzt