Nordkirchen rüstet sich für den Herbstmarkt

Traditionsfest in der Innenstadt

Rund 130 Aussteller sollen in der kommenden Woche den Ortskern beim traditionellen Nordkirchener Herbstmarkt beleben. Zugereiste Händler und die ansässigen Geschäfte sollen dabei möglichst viele Besucher auch von außerhalb anlocken. Neben alten Bekannten können sich Besucher auch auf viele neue Angebote freuen.

NORDKIRCHEN

, 29.09.2017, 05:59 Uhr / Lesedauer: 2 min
Nordkirchen rüstet sich für den Herbstmarkt

Das Herbstfest soll 5000 bis 8000 Besucher anlocken.

Es soll voll werden in der Nordkirchener Innenstadt, wenn der Herbstmarkt am Dienstag, 3. Oktober, stattfindet. Rund 130 Aussteller haben sich angekündigt und sollen den Ortskern von 11 bis 18 Uhr füllen. Sie verkaufen auf einer Strecke von über 700 Metern Stoffe, Bastelartikel, Küchenhelfer und noch viel mehr.

„Das ist eine gute alte Tradition und hat sich bis weit über Nordkirchen hinaus rumgesprochen“, sagt Markus Pieper, Vorsitzender von Nordkirchen Marketing, auf Anfrage dieser Redaktion.

Vorteile für Händler

Mit dabei sind auch nahezu alle Geschäfte der Nordkirchener Innenstadt. Wie in den Vorjahren müssen diese allerdings wieder Stände vor ihren Geschäften aufbauen. Denn aus den Geschäften heraus ist das Verkaufen nicht erlaubt. „Die Situation ärgert uns seit ein paar Jahren. Aber wir sehen das als Herausforderung“, so Pieper weiter. Lohnen täte sich der Herbstmarkt allerdings trotz des hohen Aufwandes.  

So war es im letzten Jahr beim Nordkirchener Herbstmarkt:

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Das war der Nordkirchener Herbstmarkt 2016 am Sonntag

Beim Herbstmarkt lag die Betonung am Sonntag eindeutig auf dem „Herbst“. Zwölf Grad und zeitweise leichter Regen waren vielleicht nicht das, was sich Nordkirchen Marketing für seine Traditionsveranstaltung erhofft hatte, trotzdem ließen sich die Besucher nicht abschrecken - sie kamen mit Schirm.
02.10.2016
/
Der Regenschirm war am Sonntag beim Herbstmarkt allgegenwärtig: Trotz des trüben Wetters mit Nieselregen am Vormittag kamen trotzdem viele Besucher in den Nordkirchener Ortskern.© Foto: Karim Laouari
Der Markt zog sich bis weit die Bergstraße hinauf.© Foto: Karim Laouari
Das Sortiment auf dem Herbstmarkt ist riesig: An den über 130 Ständen wechseln sich handgefertigte Dekoartikel ab mit Küchengeräten, Spielzeug und gestrickten Socken.© Foto: Karim Laouari
Kiepenkerl und Möhne verteilten Schnaps und Schmalzstullen.© Foto: Karim Laouari
Der Herbstmarkt lockte trotz des trüben Wetters am Sonntag viele Besucher nach Nordkirchen.© Foto: Karim Laouari
Der Markt zog sich bis weit die Bergstraße hinauf.© Foto: Karim Laouari
Das Sortiment auf dem Herbstmarkt ist riesig: An den über 130 Ständen wechseln sich handgefertigte Dekoartikel ab mit Küchengeräten, Spielzeug und gestrickten Socken.© Foto: Karim Laouari
Das Sortiment auf dem Herbstmarkt ist riesig: An den über 130 Ständen wechseln sich handgefertigte Dekoartikel ab mit Küchengeräten, Spielzeug und gestrickten Socken.© Foto: Karim Laouari
Das Sortiment auf dem Herbstmarkt ist riesig: An den über 130 Ständen wechseln sich handgefertigte Dekoartikel ab mit Küchengeräten, Spielzeug und gestrickten Socken.© Foto: Karim Laouari
Das Sortiment auf dem Herbstmarkt ist riesig: An den über 130 Ständen wechseln sich handgefertigte Dekoartikel ab mit Küchengeräten, Spielzeug und gestrickten Socken.© Foto: Karim Laouari
Das Sortiment auf dem Herbstmarkt ist riesig: An den über 130 Ständen wechseln sich handgefertigte Dekoartikel ab mit Küchengeräten, Spielzeug und gestrickten Socken.© Foto: Karim Laouari
Das Sortiment auf dem Herbstmarkt ist riesig: An den über 130 Ständen wechseln sich handgefertigte Dekoartikel ab mit Küchengeräten, Spielzeug und gestrickten Socken.© Foto: Karim Laouari
Das Sortiment auf dem Herbstmarkt ist riesig: An den über 130 Ständen wechseln sich handgefertigte Dekoartikel ab mit Küchengeräten, Spielzeug und gestrickten Socken.© Foto: Karim Laouari
© Foto: Karim Laouari
Das Sortiment auf dem Herbstmarkt ist riesig: An den über 130 Ständen wechseln sich handgefertigte Dekoartikel ab mit Küchengeräten, Spielzeug und gestrickten Socken.© Foto: Karim Laouari
Dekoartikel, passend zur Saison, waren beliebt.© Foto: Karim Laouari
Das am Sonntag höchste gebot für die "Cooling Colour Box" - den von Künstlerin Gabi Kiene gestalteten Kühlschrank lag bei 250 Euro. Das Geld kommt dem Streichelzoo der Kinderheilstätte zugute.© Foto: Karim Laouari
Das Sortiment auf dem Herbstmarkt ist riesig: An den über 130 Ständen wechseln sich handgefertigte Dekoartikel ab mit Küchengeräten, Spielzeug und gestrickten Socken.© Foto: Karim Laouari
Der Herbstmarkt lockte trotz des trüben Wetters am Sonntag viele Besucher nach Nordkirchen.© Foto: Karim Laouari
Auf dem Parkplatz der Fachhochschule für Finanzen reihten sich bereits kurz nach Markteröffnung die Autos auf.© Foto: Karim Laouari
Schlagworte Nordkirchen

Einerseits sei der Herbstmarkt eine bewährte Einnahmequelle, andererseits habe der Markt Werbewirkung für die Händler. Die könnten sich später noch über eine „Nachwirkung“, wie es Pieper nennt, freuen. Gleichzeitig wolle man auch immer wieder neuen Marktbeschickern die Chance gebe, am Herbstmarkt teilzunehmen – und damit auch Besuchern Abwechslung bieten. 20 Aussteller kommen in diesem Jahr erstmals.

5000 bis 8000 Besucher sollen kommen

„Aber die Besucher sollen nicht nur Einkaufen. Sie können auch durch die Stadt schlendern und einen schönen Tag haben“, sagt Pieper, der mit 5000 bis 8000 Besuchern rechnet. Kinder können sich beispielsweise auf ein Karussell freuen, hinzu kommen zahlreiche Essens- und Getränkestände.

„Aber das können wir auch alles nur so machen, weil die Anwohner wirklich großes Verständnis haben“, lobt der Vorsitzende. Für ihn und seine Kollegen gehe der Tag bereits um 6 Uhr mit dem Aufbau los. „Wenn wir fertig sind, können wir den Markt genießen und uns über die hoffentlich vielen Besucher freuen“, so Pieper. Denn das sei auch Teil der „guten alten Tradition“.

Straßensperrungen
Für den Aufbau der Stände und während des Marktes müssen einige Straßen für den Durchgangsverkehr und auch zum Parken gesperrt werden am 3. Oktober:
Schloßstraße von der Bergstraße bis zum Kreisverkehr/Einfahrt Sundernparkplatz FHF
Bergstraße von der Schloßstraße bis zur Einfahrt Am Sternbusch
Lüdinghauser Straße von der Schloßstraße bis zur Einfahrt Zum Flothfeld
Die Zufahrten zu den Hauseinfahrten bleiben für Notfälle und den Rettungsdienst frei.

Lesen Sie jetzt