Nordkirchener Biker spendeten für Reittherapie

Noki-Rider

Was haben Pferde und Motorradfahrer gemeinsam? Auf den ersten Blick nicht viel. Doch unter dem Motto "1000 PS für ein PS" ging die Spendensammelaktion des Stammtisches der Noki-Rider in die fünfte Runde. Die Biker aus Nordkirchen sammeln seit Jahren für die Reittherapie der Kinderheilstätte.

NORDKIRCHEN

von Magdalena Schulz und Beate Dorn

, 18.09.2017, 10:28 Uhr / Lesedauer: 2 min
Nordkirchener Biker spendeten für Reittherapie

5350 Euro spendeten die Noki-Rider für die Reittherapie.

Dieses Jahr kamen, wie auch bei der letzten Aktion 2015, über 5000 Euro zusammen. Insgesamt sind es nun schon 21.000 Euro, die Peter Lütkerode für die Finanzierung der Reittherapie in der Kinderheilstätte gesammelt hat.

„Peter, du bist eine coole Socke mit einem großen Herzen“, sagte Stammtischmitglied Norbert Waltermann am Samstag. Im Namen der „Noki-Rider“ sprach er Peter Lütkerode seinen Respekt aus. Denn am Biker-Treff gab es an diesem Tag einen besonderen Anlass zur Freude: Lütkerode übergab die Spende in Höhe von 5350 Euro an Vertreter der Kinderheilstätte für die Reittherapie.

"Wollten was Gutes erreichen"

Biker und Reittherapie für Kinder – wie passt das zusammen? Ganz einfach: „Wir haben uns gefragt, was man gemeinsam auf die Beine stellen kann. Wir sind schließlich so viele, da wollten wir was Gutes erreichen“, so Waltermann. „Jemand hatte dann die Idee, das Therapeutische Reiten zu unterstützen. Da waren alle sofort begeistert“, so Waltermann. Die Spende war mit wenig Aufwand verbunden, und man wusste ganz genau, wo das Geld landete – in der Region.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Noki-Rider übergeben Spende an Reittherapie

Unter dem Motto "1000 PS für ein PS" ging die Spendensammelaktion des Stammtisches der Noki-Rider in die fünfte Runde. Die Biker aus Nordkirchen sammeln seit Jahren für die Reittherapie der Kinderheilstätte. Jetzt wurden wieder über 5000 Euro übergeben.
18.09.2017
/
5350 Euro spendeten die Noki-Rider für die Reittherapie.© Foto: Beate Dorn
5350 Euro spendeten die Noki-Rider für die Reittherapie.© Foto: Beate Dorn
5350 Euro spendeten die Noki-Rider für die Reittherapie.© Foto: Beate Dorn
5350 Euro spendeten die Noki-Rider für die Reittherapie.© Foto: Beate Dorn
5350 Euro spendeten die Noki-Rider für die Reittherapie.© Foto: Beate Dorn
5350 Euro spendeten die Noki-Rider für die Reittherapie.© Foto: Beate Dorn
Schlagworte Nordkirchen

Peter Lütkerode habe sich dann dieser Arbeit angenommen und sammelte nun schon zum fünften Mal unermüdlich im Biker-Treff Nordkirchen, Berger 25. Die über 5000 Euro kamen zwischen April und August nur mühsam zusammen: „Euro für Euro musste Peter zusammenkratzen. Die höchste Spende waren 50 Euro, ansonsten gab es nur kleine Beträge“, so Waltermann. „Es gab keine Großspenden, aber fast alle haben etwas gegeben“, so Lütkerode.

Jede Spende wurde sorgfältig notiert, sodass man ganz genau nachvollziehen kann, woher das Geld kommt.

Therapiepferde Flick und Lilly

Reagieren die Biker nicht auch irgendwann genervt, wenn jemand in ihrem Stammlokal fünf Monate lang mit der Spendenbüchse rüttelt? „Klar gab es mal den ein oder anderen blöden Spruch. Aber größtenteils war die Rückmeldung positiv“, sagte Waltermann stellvertretend für Lütkerode.

Wie genau das Geld schließlich eingesetzt wird, erklärte Gisela Stöver te Kaat, zuständig für das Sozialmarketing der Kinderheilstätte, auf Anfrage unserer Redaktion. Bei der Reittherapie läge der Fokus auf der Frühförderung, es nehmen also keine Jugendlichen am Angebot teil. Mit Flick und Lilly, den beiden tierischen Helfern, machten die Kinder zwischen drei und sechs Jahren erstaunliche Fortschritte, so Stöver te Kaat.

Auf Spenden angewiesen

„Allerdings müssen die Kinderheilstätte das Therapeutische Reiten jedes Jahr aufs Neue über Spenden finanzieren, obwohl die Erfolge dieser Therapieform wissenschaftlich nachgewiesen sind“, so Stöver te Kaat.

Für Stallmiete, Hufschmied, Futter oder den Tierarzt komme jedes Jahr eine knapp fünfstellige Summe zusammen. „Die Biker haben an dieser Summe den mit Abstand größten Anteil – ohne sie wäre die Finanzierung nicht möglich“, sagt die Zuständige der Kinderheilstätte.

Jetzt lesen

Sie hofft, dass sich weiterhin genug Spender finden, denn: „Tiere können oft Brücken bauen, wo Menschen es nicht schaffen.“ Stöver te Kaat und Reittherapeutin Anne Weißner kamen mit zwei Pferden zum Biker-Treff, um die Spende entgegenzunehmen, und hatten ihrerseits ein Geschenk dabei: „Peter, du hast keine Zeit einkaufen zu gehen, weil du immer für uns sammelst. Daher haben wir uns gedacht, wir schenken dir etwas zum Anziehen“, sagte Anne Weißner und überreichte ein Shirt, das Peter zur Freude aller gleich anzog.

Ohne Spenden wäre das Therapeutische Reiten in der Form, wie es angeboten wird, nicht möglich“ so Weißner. Auch Bürgermeister Dietmar Bergmann lobte das Engagement der „Noki-Rider“, insbesondere das von Lütkerode. Ein großes Dankeschön ging auch an die Wirtsleute Steffi und Heiner Müller, die die Aktion immer unterstützt haben.

Die Reittherapie
Bis zu 27 Kinder kommen pro Woche zur Reittherapie. Nicht nur die Motorik verbessert sich, der Umgang mit den Pferden stärkt auch die Persönlichkeit und Selbstständigkeit.
Infos zum Therapeutischen Reiten und zur Kinderheilstätte bei Gisela Stöver te Kaat, Tel. (02596) 58150. Zur offiziellen Internetseite der Heilstätte geht es .

Lesen Sie jetzt