Nordkirchener Ehepaar Kersting nimmt Hilfsprojekte in Kenia in Augenschein

Kenia-Hilfe

Bernd und Birgit Kersting aus Nordkirchen unterstützen intensiv Projekte in Kenia. Derzeit sind sie 8000 Kilometer von Selm entfernt vor Ort - und senden nicht nur Grüße aus Afrika.

Nordkirchen

17.02.2020, 12:57 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Freude an den Schulen über die Hilfe aus Deutschland ist groß.

Die Freude an den Schulen über die Hilfe aus Deutschland ist groß. © Kersting

Seit einem Monat sind Bernd und Birgit Kersting in Kenia unterwegs und ziehen eine vorläufige Bilanz der Dinge, die der Verein „Keniahilfe Nordkirchen“ zuletzt bewirkt hat. Dazu gehören auch etliche neue Projekte. Die Paparazzischule verfügt nun über einen neuen Ofen aus Spendengeldern, die Digitalschule über zwei neue Toiletten, die dringend gebaut werden mussten. Ein Schulraum erhielt einen neuen Fußboden, für den Unterricht wurden Schulbücher angeschafft.

Die Freude an den Schulen über die Hilfe aus Deutschland ist groß.

Die Freude an den Schulen über die Hilfe aus Deutschland ist groß. © Kersting

Projektbezogene Spende aus Nordkirchen

Dank einer projektbezogenen Spende aus Nordkirchen gab es für die örtliche Berufsschule neue Computer und Stühle, auch die Kosten der künftigen

Internetverbindungen übernahm der Verein. An der Peace Village Schule, die seit vielen Jahren unterstützt wird, engagierte sich die Keniahilfe mit dem Anbau eines Schlafraumes. Bisher konnten Schüler hier nur unter sehr schlechten Bedingungen übernachten. Zudem gab es Schulmaterial und Lebensmittel. Die Marianaschule erhielt zehn neue Computer für ihre fast 600 Schüler. In einem Waisenhaus, einem neuen Projekt der Nordkirchener, konnten die Schlafräume mit Schränken ausgestattet werden.

Nordkirchener Ehepaar Kersting nimmt Hilfsprojekte in Kenia in Augenschein

© Kersting

700 Untersuchungen im Medical-Camp

In den nächsten Tagen ist das dritte Medicalcamp im Beisein des Ehepaars Kerstin geplant - mit circa 700 ärztlichen Untersuchungen. Am zweiten Medicalcamp wurden insbesondere Schüler behandelt. In einem Fall wurde eine schwerere Erkrankung festgestellt, die Weiterbehandlungskosten übernimmt der Verein.

Die Freude an den Schulen über die Hilfe aus Deutschland ist groß.

Die Freude an den Schulen über die Hilfe aus Deutschland ist groß. © Kersting

Medizinisches Gerät und Lehrerzimmer gefördert

Auch eine Entbindungsstation in Ukunda wurde von den Nordkirchenern besucht und gefördert. Medizinisches Gerät und Arzneimittel wurden finanziert. Kurz vor dem Rückflug sind die Kerstings in der Harambee Garden School in Likoni, einem Vorort von Mombasa. Zu Beginn der Reise waren mit der Schulleiterin weitere Baumaßnahmen an der Schule erörtert worden. Da der Verein nur Kosten übernimmt, wenn die geförderten Arbeiten abgeschlossen sind und das Ergebnis sichtbar ist, gibt es nächste Woche die offizielle Übergabe eines angebauten Lehrerzimmers. Und dann werden sich fast 500 Schüler und Lehrer von Bernd und Birgit Kersting verabschieden.

Gemeinsam mit zwei weiteren Mitgliedern des Vereins waren Bernd und Birgit Kersting am 13. Januar zu einer siebenwöchigen Reise nach Kenia gestartet. Nach über zehn Jahren Erfahrung in Kenia hat sich der Verein auf bestimmte Schulen konzentriert, bei denen nachhaltige Baumaßnahmen und anderweitige Förderungen durch Spendengeldern erfolgen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt