Nordkirchener Geschenkgutschein jetzt erhältlich

29 beteiligte Unternehmen

Mit großem Rückenwind ist der Nordkirchener Geschenkgutschein am Dienstag offiziell an den Start gegangen. Kaufleute, Gastwirte und Dienstleister aus Nordkirchen, Südkirchen und Capelle verbinden mit dem neuen Angebot große Hoffnungen. Was es mit dem Gutschein auf sich hat, lesen Sie hier.

NORDKIRCHEN

, 26.09.2017, 16:58 Uhr / Lesedauer: 2 min
Nordkirchener Geschenkgutschein jetzt erhältlich

Zum Start des Nordkirchener Geschenkgutscheins gibt es 29 Akzeptanzstellen. Den Gutschein gibt es in Touristinfo auf der Schloßstraße.

Mit dieser großen Resonanz hatten die Verantwortlichen im Rathaus nicht gerechnet: 29 Unternehmen aus der Gemeinde Nordkirchen machen zum Start des hiesigen Geschenkgutscheins mit. Wo es die Gutscheine gibt und was Kunden zu beachten haben, dazu Fragen und Antworten.

Verschiedene Geschäfte und Betriebe haben bereits in der Vergangenheit Gutscheine ausgestellt, warum gibt es jetzt einen Nordkirchen-Gutschein?

„Die Männer wissen oft nicht, was sie ihren Frauen schenken sollen“, sagte am Dienstag Bürgermeister Dietmar Bergmann – und hatte die Lacher auf seiner Seite. Im Ernst, aus seiner Sicht geht es darum, die Nordkirchener Betriebe zu stärken – und gleichzeitig den Bürgern neue Möglichkeiten zu eröffnen.

Wo gibt es den Gutschein, gibt es eine Staffelung bei den Beträgen?

Zum Start der Aktion gibt es den Gutschein ausschließlich in der Tourist-Information auf der Schloßstraße. Bei der Höhe haben Interessenten die freie Wahl, der Mindestwert beträgt 5 Euro, der Maximalwert 100 Euro.

Was müssen die Interessenten beim Kauf eines Gutscheins beachten?

Tourismusmanagerin Maike Teetz wies am Dienstag ausdrücklich darauf hin, dass Gutscheine nicht geteilt werden können. Ihr Tipp lautet deshalb: Gerade bei höheren Summen sollten sich die Käufer überlegen, ob sie sich nicht mehrere Gutscheine zu kleineren Beträgen ausstellen lassen sollten. Das eröffnet den beschenkten Personen die Möglichkeit, bei mehreren Betrieben in der Gemeinde Gutscheine einzusetzen.

Was passiert, wenn Kunden einen Gutschein einsetzen wollen, aber nicht die ausgewiesene Höhe erreichen?

„Die Betriebe können auch Geld auszahlen“, sagte Dietmar Bergmann, der sich zugleich für flexible Lösungen stark machte. Ausdrücklich wies er aber darauf hin, dass aber nur kleine Restbeträge ausgezahlt werden sollen.

Was erhoffen sich die Unternehmen der Gemeinde von dem neuen Angebot?

Norbert Raesfeld vom gleichnamigen Schuhgeschäft brachte es bei der Vorstellung auf den Punkt: „Wir wollen, dass das Geld im Ort bleibt.“

Welche Vorteile sehen Gemeinde und Touristinfo?

Beide sehen in dem Gutschein als Alternative zu anderen Geschenken bei Geburtstagen oder anderen Anlässen. Der Gutschein trage dazu bei, die heimische Wirtschaft zu unterstützen.

Wie ist die Resonanz bei den Betrieben?

Gut 100 Betriebe sind angeschrieben worden, 29 sind zum Start dabei. Maike Teetz erwartet, dass sich nach dem offiziellen Start weitere Betriebe beteiligen. Eine Übersicht bietet ein Flyer. Zudem gibt es einen Link, der ständig aktualisiert werden soll.

Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Kinderheilstätte Nordkirchen

„Benutzte Kondome und Erbrochenes“: Kinderheilstätte empört über nächtliche Saufgelage