Nordkirchenerin schreibt an Kettenroman mit

Interview und Leseprobe

Insgesamt 17 Autoren aus dem Münsterland und Ruhrgebiet haben an dem „kriminalistischen Kettenroman“ „Die lynchen uns“ mitgearbeitet. Eine davon ist die Nordkirchener Autorin Eva von der Dunk. Uns hat die Lyrikerin erklärt, wie sich ein Buch mit 16 anderen Autoren schreibt. Außerdem gibt sie im Audio eine Leseprobe.

NORDKIRCHEN

, 24.11.2016, 05:56 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Nordkirchener Autorin Eva von der Dunk hat mit 16 anderen Autoren aus der Region an einem kriminalistischen Kettenroman mitgeschrieben. Das Buch "Die lynchen uns" wird am Freitag in Dortmund vorgestellt.

Die Nordkirchener Autorin Eva von der Dunk hat mit 16 anderen Autoren aus der Region an einem kriminalistischen Kettenroman mitgeschrieben. Das Buch "Die lynchen uns" wird am Freitag in Dortmund vorgestellt.

Eins ist sicher: Langweilig wird dem Leser bei „Die lynchen uns“ garantiert nicht. Das fängt schon beim Genre an: Foto-Drama-Gedicht-Bericht-Lustspiel. Ein Lied ist auch dabei. Das Buch wechselt je nach Autor die Stilform. Protagonist ist der Dortmunder Gerichtsvollzieher Günter Melker, der nicht mehr pfänden kann und ins Visier von Kommissar Becker gerät.

Hervorgegangen sei die Idee aus dem Dortmunder Autorenstammtisch, an dem auch Eva von der Dunk teilnimmt, so die Nordkirchenerin. „Wir haben vor zwei Jahren schon einmal eine Proberunde gemacht“, erinnert sich die Autorin. Die habe so ausgesehen: „Einer schreibt eine Seite und der Nächste reagiert darauf.“

„Mosaik, das von Weitem ein Gesamtbild ergibt"

Der Dortmunder Autor Thomas Kade habe daraus schließlich das Projekt, aus dem „Die lynchen uns“ hervorgegangen ist, ins Leben gerufen. Das Projekt wird von verschiedenen Kooperationspartnern gefördert, so Eva von der Dunk.

Herausgekommen sei ein „Mosaik, das von Weitem ein Gesamtbild ergibt – von Nahem ergibt jedes Steinchen ein eigenes Bild“. Dieses Mosaik setzt sich unter anderem aus einer Sozialreportage, aus einem Familiendrama, einer Ballade, einem Historischen Roman, einem Englischen Drama, einem Krimi und einem Slapstick zusammen. Vorgegeben war nur der Protagonist, außerdem habe man die Autoren dazu ermutigt, unterschiedliche Genres auszuprobieren.

Die Lyrik für das Buch verlassen

Zusammengelaufen sind die Texte bei einer Redaktion, die den Überblick über sämtliche Texte hatte und die Manuskripte der Autoren auch in die passende Länge gekürzt habe, erinnert sich Eva von der Dunk. „Das Redaktionsteam war da durchaus kritisch“, fügt sie hinzu und lacht angesichts der „besonderen aber guten Erfahrung“. 

Für das Projekt habe sie sogar ihr angestammtes Genre – die Lyrik – verlassen und ihren Text als Prosa geschrieben. So sind für dieses Gericht nicht nur viele verschiedene Köche, sondern auch unterschiedliche Rezepte zum Einsatz gekommen.

Buchpremiere am Freitag
Das Buch „Die lynchen uns“ ist für 9,90 Euro im Buchhandel erhältlich. Buchpremiere ist am Freitag, 25. November, um 19.30 Uhr in Dortmund, im Studio B der Stadt- und Landesbibliothek, Max-von-der-Grün-Platz 1-3. Der Eintritt kostet 3 Euro. Neben Eva von der Dunk haben ebenfalls an dem Buch mitgearbeitet: Manuela Dörr, Cornelia Franken, Peter Gallus, Daniela Gerlach, Heide Hasskerl, Hans-Ullrich Heuser, Uwe Hellner, Claudia Hummelsheim, Thomas Kade, Anne-Kathrin Koppetsch, Bianca Lorenz, Patricia Malcher, Artur Nickel, Viktor Sons, Thorsten Trelenberg und Sascha Wundes. Eva von der Dunk ist 1957 in Nürnberg geboren, lebt seit 1987 in Nordkirchen und ist im Nebenberuf Autorin; sie arbeitet im Hauptberuf als Schulbegleiterin.

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt