Nordkirchens Gemeindefinanzen besser als geplant

Überschuss statt Defizit

Erfreulich haben sich Nordkirchens Gemeindefinanzen in den letzten Monaten entwickelt. Bürgermeister Dietmar Bergmann erklärte zufrieden, man habe gegenüber dem Haushaltsplan eine Verbesserung von rund 1,4 Millionen Euro zu verzeichnen. Ursprünglich hatte man noch mit einem Defizit von über 200.000 Euro gerechnet.

NORDKIRCHEN

, 06.11.2016, 05:07 Uhr / Lesedauer: 1 min

Wie Bürgermeister Dietmar Bergmann auf Anfrage erklärte, habe man gegenüber dem Haushaltsplan eine Verbesserung von rund 1,4 Millionen Euro zu verzeichnen. „Hatten wir mit einem Defizit in Höhe von rund 220 000 Euro geplant, so rechnen wir nun mit einem positiven Ergebnis in Höhe von rund 1,2 Millionen Euro“, so der Bürgermeister.

Kämmerer Bernd Tönning fügte hinzu, die Verbesserung sei auf zusätzliche Einnahmen bei der Gewerbesteuer zurückzuführen. „Dies ist ein Einmaleffekt aus Nachzahlungen“, so der Kämmerer. Zudem gebe es Einsparungen bei zu zahlenden Zinsen für den Kassenkredite.

In Zukunft nur mit Augenmaß investieren

Bernd Tönning: „Wir können so die Ausgleichsrücklage etwas auffüllen.“ Zudem sei es wichtig, dass man die Kassenkredite – also kurzfristige Kredite – verringern könne. Zurzeit bewege sich die Gemeinde bei den Kassenkrediten zwischen 4 und 4,5 Millionen Euro.

Zu Beginn der Amtszeit von Bürgermeister Dietmar Bergmann haben sie bei 9 Millionen Euro gelegen. Bergmann: „Unser Linie ist, bei Kassenkrediten immer unter 5,5 Millionen Euro zu liegen.“ Dieses Ziel werde erreicht. Der Bürgermeister betonte in einem Gespräch mit der Redaktion, man wolle aber auch in Zukunft investieren, aber mit Augenmaß.

Im Ausschuss
Der Finanz-Zwischenbericht ist auch Thema bei der Sitzung des Haupt- und Finanzausschuss am Dienstag, 8. November, 17.30 Uhr, im Bürgerhaus, Am Gorbach 2. 

 

 

 

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt