Nordkirchens Herbstmarkt: Was Besucher erwartet

Fragen und Antworten

Sonntag und Montag, 2. und 3. Oktober, wird der Ortskern von Nordkirchen erneut zur Einkaufsmeile. Wie groß der Markt wird, welche Händler kommen und wann die Geschäfte geöffnet haben werden? Wir haben vorab mit dem Vorsitzenden von Nordkirchen Marketing gesprochen.

NORDKIRCHEN

, 26.09.2016, 16:15 Uhr / Lesedauer: 2 min
Auch in diesem Jahr wollen die Händler beim 20. Herbstmarkt in Nordkirchen die Besucher begeistern.

Auch in diesem Jahr wollen die Händler beim 20. Herbstmarkt in Nordkirchen die Besucher begeistern.

Runde Nummer 20 für den Herbstmarkt in Nordkirchen: Am kommenden Sonntag und Montag wird der Ortskern wieder zur Einkaufsmeile. Wie groß wird der Markt dieses Mal? Welche Händler kommen und wann sind die Geschäfte geöffnet? Wir haben Markus Pieper, 1. Vorsitzender von Nordkirchen Marketing, gefragt.

An welchen Tagen findet der Herbstmarkt statt?

Die sogenannten Herbsttage beginnen am Samstag, 1. Oktober, mit dem Oktoberfest im Plettenberger Hof (Schloßstraße 28). Los geht‘s um 20 Uhr mit der großen Party im Festzelt. Karten kosten 10 Euro und sind nur an der Abendkasse erhältlich.

Der Herbstmarkt findet dann am Sonntag, 2. Oktober, und Montag, 3. Oktober, jeweils von 11 bis 18 Uhr statt. Knapp 140 Händler haben für den Herbstmarkt bereits zugesagt, wie Markus Pieper berichtet. Die Stände verteilen sich auf Schloßstraße, Bergstraße, Lüdinghauser Straße und den Ludwig-Becker-Platz.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Impressionen vom Nordkirchener Herbstmarkt 2015

Der Herbst hat Einzug gehalten und damit auch der traditionelle Herbstmarkt im Ortskern. Nordkirchen Marketing lud zum 19. Mal ein zum Flanieren, Stöbern und Genießen. Einkaufen war nicht nur an den rund 130 Ständen möglich, sondern auch in den Geschäften.
04.10.2015
/
An rund 130 Ständen konnten die Besucher an diesem Wochenende fündig werden. Von Schmuck, über Lederwaren bis Haushaltswaren war alles dabei.© Foto: Natasa Balas
Iris Katthöfer besucht jedes Jahr den Herbstmarkt in Nordkirchen.

An rund 130 Ständen konnten die Besucher an diesem Wochenende fündig werden. Von Schmuck, über Lederwaren bis Haushaltswaren war alles dabei.© Foto: Natasa Balas
An rund 130 Ständen konnten die Besucher an diesem Wochenende fündig werden. Von Schmuck, über Lederwaren bis Haushaltswaren war alles dabei.© Foto: Natasa Balas
An rund 130 Ständen konnten die Besucher an diesem Wochenende fündig werden. Von Schmuck, über Lederwaren bis Haushaltswaren war alles dabei.© Foto: Natasa Balas
An rund 130 Ständen konnten die Besucher an diesem Wochenende fündig werden. Von Schmuck, über Lederwaren bis Haushaltswaren war alles dabei.© Foto: Natasa Balas
Heinz Thygs als Kiepenkerl.

An rund 130 Ständen konnten die Besucher an diesem Wochenende fündig werden. Von Schmuck, über Lederwaren bis Haushaltswaren war alles dabei.© Foto: Natasa Balas
An rund 130 Ständen konnten die Besucher an diesem Wochenende fündig werden. Von Schmuck, über Lederwaren bis Haushaltswaren war alles dabei.© Foto: Natasa Balas
An rund 130 Ständen konnten die Besucher an diesem Wochenende fündig werden. Von Schmuck, über Lederwaren bis Haushaltswaren war alles dabei.© Foto: Natasa Balas
An rund 130 Ständen konnten die Besucher an diesem Wochenende fündig werden. Von Schmuck, über Lederwaren bis Haushaltswaren war alles dabei.© Foto: Natasa Balas
An rund 130 Ständen konnten die Besucher an diesem Wochenende fündig werden. Von Schmuck, über Lederwaren bis Haushaltswaren war alles dabei.© Foto: Natasa Balas
An rund 130 Ständen konnten die Besucher an diesem Wochenende fündig werden. Von Schmuck, über Lederwaren bis Haushaltswaren war alles dabei.© Foto: Natasa Balas
An rund 130 Ständen konnten die Besucher an diesem Wochenende fündig werden. Von Schmuck, über Lederwaren bis Haushaltswaren war alles dabei.© Foto: Natasa Balas
An rund 130 Ständen konnten die Besucher an diesem Wochenende fündig werden. Von Schmuck, über Lederwaren bis Haushaltswaren war alles dabei.© Foto: Natasa Balas
An rund 130 Ständen konnten die Besucher an diesem Wochenende fündig werden. Von Schmuck, über Lederwaren bis Haushaltswaren war alles dabei.© Foto: Natasa Balas
© Foto: Natasa Balas
An rund 130 Ständen konnten die Besucher an diesem Wochenende fündig werden. Von Schmuck, über Lederwaren bis Haushaltswaren war alles dabei.© Foto: Natasa Balas
An rund 130 Ständen konnten die Besucher an diesem Wochenende fündig werden. Von Schmuck, über Lederwaren bis Haushaltswaren war alles dabei.© Foto: Natasa Balas
An rund 130 Ständen konnten die Besucher an diesem Wochenende fündig werden. Von Schmuck, über Lederwaren bis Haushaltswaren war alles dabei.© Foto: Natasa Balas
Yassine Glesmann verkauft an seinem Stand Argan-Öl und Pfeffer-Raritäten.

An rund 130 Ständen konnten die Besucher an diesem Wochenende fündig werden. Von Schmuck, über Lederwaren bis Haushaltswaren war alles dabei.© Foto: Natasa Balas
Sabine Munsch stellt aus Beton Dekoartikel her.

An rund 130 Ständen konnten die Besucher an diesem Wochenende fündig werden. Von Schmuck, über Lederwaren bis Haushaltswaren war alles dabei.© Foto: Natasa Balas
Inge Wolter verkauft an ihrem Stand Selbstgenähtes für die kalte Jahreszeit.

An rund 130 Ständen konnten die Besucher an diesem Wochenende fündig werden. Von Schmuck, über Lederwaren bis Haushaltswaren war alles dabei.© Foto: Natasa Balas
Die fünfjährige Merle kann zwar noch nicht selber lesen. Auf der Suche nach einer neuen GutenachtGeschichte, ist bei dem Buch über Hunde hängengeblieben.

An rund 130 Ständen konnten die Besucher an diesem Wochenende fündig werden. Von Schmuck, über Lederwaren bis Haushaltswaren war alles dabei.© Foto: Natasa Balas
Möhne Gisela Büscher und Kiepenkerl Heinz Thygs

An rund 130 Ständen konnten die Besucher an diesem Wochenende fündig werden. Von Schmuck, über Lederwaren bis Haushaltswaren war alles dabei.© Foto: Natasa Balas
Möhne Gisela Büscher und Kiepenkerl Heinz Thygs

An rund 130 Ständen konnten die Besucher an diesem Wochenende fündig werden. Von Schmuck, über Lederwaren bis Haushaltswaren war alles dabei.© Foto: Natasa Balas
An rund 130 Ständen konnten die Besucher an diesem Wochenende fündig werden. Von Schmuck, über Lederwaren bis Haushaltswaren war alles dabei.© Foto: Natasa Balas
An rund 130 Ständen konnten die Besucher an diesem Wochenende fündig werden. Von Schmuck, über Lederwaren bis Haushaltswaren war alles dabei.© Foto: Natasa Balas
An rund 130 Ständen konnten die Besucher an diesem Wochenende fündig werden. Von Schmuck, über Lederwaren bis Haushaltswaren war alles dabei.© Foto: Natasa Balas
Schlagworte

Was werden die Händler anbieten?

Wie in den vergangenen Jahren auch, ist das Angebot bunt gemischt. Es gibt mehrere Stände, die Schmuck und Dekoartikel aus verschiedenen Materialien und in verschiedenen Stilrichtungen anbieten werden, viele Händler haben sich bereits angemeldet, die Essen oder Artikel zum Kochen anbieten, außerdem sind die Nordkirchener Händler mit eigenen Ständen vertreten.

Jetzt lesen

Wird man auch in den Geschäften einkaufen können?

Der Sonntag ist verkaufsoffen, am Montag werden die Nordkirchener Händler wie zuletzt Waren vor ihren Geschäften anbieten. Das heißt: Die Geschäfte müssen geschlossen bleiben, dafür gibt es eine Auswahl des Sortiments vor dem jeweiligen Geschäft zu kaufen.

Wie kommt diese Lösung bei den Händlern an?

Laut Markus Pieper ist das ein Kompromiss, mit dem die Händler leben können. Auf Anfrage sagt Jessica Klostermann, Betreiberin von „Instyle Fashion“ an der Schloßstraße, dass der Aufwand, vor dem Geschäft zu verkaufen zwar groß sei. So müsse sie ihre Waren und ihre Kasse nach draußen schaffen; außerdem gebe es keine Möglichkeit, eine Umkleidekabine aufzubauen. Trotzdem sagt sie, dass die Organisation bislang sehr gut funktioniere und beide Tage für ihr Geschäft eine Bereicherung seien. Trotzdem bleibt der Wunsch: „Wären beide Tage verkaufsoffen, wäre das natürlich noch besser“, so Klostermann.

Hat sich am Konzept etwas geändert in diesem Jahr?

Die Veranstalter haben darauf geachtet, dass sich an der grundsätzlichen Infrastruktur nichts ändert, das heißt, alle bekannten Parkmöglichkeiten und Zugänge zum Herbstmarkt bleiben wie immer, erklärt Markus Pieper. Für die Veranstalter selbst sei in diesem Jahr neu, dass sie seit Langem zum ersten Mal nicht um eine Baustelle im Ortskern planen müssen.

Jetzt lesen

Mit wie vielen Besuchern rechnen die Veranstalter an den beiden Tagen?

Zwischen 5000 und 8000 Besucher werden am Sonntag und Montag wieder durch den Ortskern schlendern, schätzt Markus Pieper. Er sei in diesem Zusammenhang besonders froh, wie gut die Zusammenarbeit mit den Anwohnern im Ortskern funktioniere. Dafür sei der Effekt dieser und ähnlicher Veranstaltungen deutlich spürbar, sagen Markus Pieper und auch Albert Lücke, Inhaber des Plettenberger Hofs. Die Feste seien eine „sehr gute Werbung für Nordkirchen“, macht Lücke deutlich, der ebenfalls an der Organisation beteiligt ist.  

Lesen Sie jetzt