Eine Nachfolgenutzung für das Hallenbad ist noch nicht geklärt. Der Gemeinde liegen aktuell zwei Vorschläge von potenziellen Investoren vor. © Arndt Brede (Archiv)
Hallenbad am Schloss

Nutzung für altes Hallenbad noch nicht geklärt – Wann kommt das Neue?

Was mit dem alten Hallenbad am Schloss in Nordkirchen passiert, ist noch nicht geklärt. Wohnungen sind zumindest im Gespräch. Der geplante Baustart für das neue Hallenbad hat sich verzögert.

Das Hallenbad am Schloss Nordkirchen soll durch einen Neubau ersetzt werden. Dieser ist gekoppelt an das Hotel, das neben der Gesamtschule entstehen soll. So weit so gut. Aber was passiert mit dem alten Hallenbad, das bereits seit 2015 nicht mehr als solches genutzt wird?

Von bisher zwei Interessenten für das alte Hallenbad ist noch einer übrig. Dieser strebt dort eine Wohn- und Dienstleistungsnutzung an. „Die Vorgabe ist, dass der Hochschulbetrieb nicht gestört werden darf“, sagt Karim Laouari, Pressesprecher der Gemeinde Nordkirchen. Eine Disco beispielsweise kommt also nicht in Frage. Außerdem steht das alte Hallenbad unter Denkmalschutz. Ein simpler Abriss ist also auch keine Option.

Privat-Interessent in Gesprächen

Weiter sei noch einiges zu klären, denn am alten Hallenbad im Schlosspark gilt noch ein ganz alter Vertrag, der das Wege- und Leitungsrecht beinhaltet. „Das muss erst aktualisiert werden“, so Laouari. Denn die Frage sei auch: „Wie kommen die Leute da hin und wieder weg?“ Der private Interessent ist aber sowohl mit der Hochschule als auch der Gemeinde Nordkirchen in Gesprächen.

Und was ist mit dem neuen Hallenbad? Das soll neben der Gesamtschule im Zuge des Hotelneubaus entstehen. Geplant war der Baustart bereits in diesem Jahr, doch der hat sich verzögert. Das hat nach Angaben des Pressesprechers auch damit zu tun, dass noch ein neuer Fortbildungscampus der Fachhochschule und eine Erweiterung der Gesamtschule entstehen sollen. Auch sei das ganze ein kompliziertes Projekt, bei dem viele mit im Boot sitzen, unter anderem auch das Land NRW.

Sportbecken, Kursbecken und Spa-Bereich

Die politische Entscheidung, ob die Gemeinde sich in das neue Hallenbad einmieten wird, wird am 2. November im Haupt- und Finanzausschuss und dann zwei Tage später im Gemeinderat gefällt. Auch wenn die Entscheidung offiziell noch nicht getroffen ist, ob die Gemeinde sich einmieten wird, um auch Schwimmunterricht und Vereinsschwimmen anbieten zu können, steht zumindest schon der Plan, wie das Hallenbad aufgebaut sein soll.

Es wird ein Sportbecken aus Edelstahl geben, das vier 25-Meter-Bahnen haben soll. Diese sollen dann von Schulen und Vereinen genutzt werden können. Außerdem wird es einen Hubboden geben. Der Bereich Sportbecken plus Nebenräume wird 718 Quadratmeter groß sein.

Neben dem Sportbecken bekommt das neue Hallenbad ein 12 Mal 8 Meter großes Kursbecken für die Schwimmschule. Das Becken wird ebenfalls einen Hubboden haben und eine Wassertiefe von 1,35 Metern. Der Bereich Kursbecken wird mit Nebenräumen 349 Quadratmeter groß sein. Außerdem soll das neue Hallenbad einen Wellness- und Spa-Bereich haben, der an das neue Hotel angebunden sein soll. Nach aktuellem Stand (21. Oktober) soll der Baustart für Hotel und Hallenbad im Jahr 2022 sein.

In einer früheren Version hatten wir geschrieben, dass das neue Hallenbad vier 12-Meter-Bahnen bekommen soll. Wir bitten um Entschuldigung.

Über die Autorin
Redakteurin
Laura Schulz-Gahmen, aus Werne, ist Redakteurin bei Lensing Media. Vorher hat sie in Soest Agrarwirtschaft studiert, sich aber aufgrund ihrer Freude am Schreiben für eine Laufbahn im Journalismus entschieden. Ihr Lieblingsthema ist und bleibt natürlich: Landwirtschaft.
Zur Autorenseite
Laura Schulz-Gahmen