Parkplätze am Aldi und Rossmann in Nordkirchen sollen bald überwacht werden

rnMühlenpark Nordkirchen

Dauerparker sollen im Mühlenpark, rund um den Nordkirchener Aldi, bald zur Kasse gebeten werden. Grundstückseigentümer Ludger Kappenberg will die Parkplätze bald überwachen lassen.

Nordkirchen

, 28.02.2020, 14:12 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Parkplätze im Mühlenpark werden nicht mehr sehr lang kostenfrei bleiben. Bereits im November 2019 hatte Ludger Kappenberg, Eigentümer der Flächen im Mühlenpark zuletzt darüber nachgedacht, die Parkplätze rund um den Aldi und Rossmann von einem privaten Unternehmen überwachen zu lassen.

Was damals noch eine laute Überlegung war, soll bald in die Tat umgesetzt werden. Unterstützung bekommt Kappenberg dabei von der Gemeinde Nordkirchen. Bürgermeister Dietmar Bergmann hat am Donnerstag (27. Februar) angekündigt, dass die Gemeinde ihr Mobilitätskonzept zu einem Gesamt-Verkehrskonzept erweitern möchte.

Jetzt lesen

Das bedeutet: Neben der Analyse von Pendlerbewegungen, beliebten Fortbewegungsmitteln und dem daraus resultierenden Angebot für die geplanten Mobilstationen, sollen unter anderem auch Parkplätze und Fahrradwege genau unter die Lupe genommen werden, erklärt Bergmann den Plan.

Was bedeutet das konkret für den Mühlenpark? Voraussichtlich auf Basis von automatischen Sensoren soll auf den Parkplätzen erfasst werden, ob ein Auto darauf steht und wenn ja, wie lange es dort parkt.

Olfener Aldi überwacht Parkplätze schon

Das System ist nicht neu. Auf den Aldi-Parkplätzen in Olfen ist eine solche Technik bereits seit 2019 im Einsatz. Angeboten wird es dort von einem privaten Unternehmen, das die entsprechende Technik bereitstellt und den Parkraum überwacht. Wird die maximale Parkzeit von zwei Stunden überschritten, bekommt der Fahrer ein Parkticket in Höhe von 20 Euro ausgestellt.

Jetzt lesen

Ob es in Nordkirchen genauso laufen wird, ist noch nicht klar. Ludger Kappenberg sagt: „Wir gucken, was für unseren Standort das Sinnigste ist.“ Ab wann die Parkplätze überwacht werden, ist ebenfalls noch offen. Ein realistischer Zeitpunkt ist spätestens, wenn die neue Filiale von Ernsting‘s Family im Mühlenpark eröffnet.

Die Überwachung soll in erster Linie dafür sorgen, dass die Parkplätze nicht mehr von Dauerparkern blockiert werden. Dieses Problem habe sich gehäuft, seit die Umgestaltung der Schloßstraße 2014 abgeschlossen war, erklärte Ludger Kappenberg im November 2019 gegenüber dieser Redaktion. Viele Angestellte, die früher entlang der Schloßstraße parken konnten, wichen auf den Mühlenpark aus, weil die Schloßstraße nach der Umgestaltung deutlich weniger Parkplätze bot.

Jetzt lesen

Der Ärger um die Anzahl der Parkplätze im Nordkirchener Ortskern brandet immer wieder auf. Nicht nur an der Schloßstraße sind es weniger Parkplätze geworden, auch auf dem Ludwig-Becker-Platz sind nach der Umgestaltung einige Parkplätze weggefallen. In den Semesterferien bietet der Sundernparkplatz an der Fachhochschule für Finanzen (FHF) zahlreiche Parkplätze. Im Semester hingegen sind auch diese meist komplett belegt.

Lesen Sie jetzt