Schiff fuhr gegen Eisenbahnbrücke: Unfall in Lüdinghausen

Unfall

Einen Unfall hat es am Mittwochnachmittag auf dem Dortmund-Ems-Kanal in Lüdinghausen gegeben: Ein Motorschiff ist gegen einen Brücke gefahren.

Lüdinghausen

, 09.09.2021, 16:25 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Schiff wurde bei den Zusammenstoß stark beschädigt.

Das Schiff wurde bei den Zusammenstoß stark beschädigt. © Polizei im Kreis Coesfeld

Zu einem eher ungewöhnlichen Unfall ist es am Mittwoch (8. September) in Lüdinghausen gekommen. Gegen 17.20 Uhr ist laut Angaben der Polizei ein Schiff gegen eine Brücke geprallt. Schauplatz für dieses Szenario war der Dortmund-Ems-Kanal - auf Kanalkilometer 36. Ein Gütermotorschiff ist an dieser Stelle gegen eine Eisenbahnbrücke gefahren.

Schiffsführer blieb unverletzt

„Der 63-jährige Schiffsführer riss sich Teile seines Steuerhauses ab. Auch sein Auto, das sich auf dem Schiffsdeck befand, wurde durch den Zusammenstoß beschädigt“, erklärt die Polizei im Kreis Coesfeld am Donnerstag in einer Pressemitteilung. Zu den Ursachen für die Unfall gibt es keine Infos. Die gute Nachricht: Der Schiffsführer blieb unverletzt. Sein Schiff allerdings konnte nicht mehr weiterfahren - wegen der „erheblichen Beschädigungen“, so die Polizei.

Die Brücke, gegen die das Schiff geprallt ist, wurde nach dem Unfall von Experten geprüft - in dieser Zeit wurde der Bahnverkehr zunächst umgeleitet. Noch am Mittwochabend gab es aber Entwarnung: „Ingenieure stellten keine Schäden fest“, so die Polizei.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt