Schnelles Internet dank Glasfasernetz in Capelle?

BBV Münsterland prüft

Die Chancen, dass Capelle schnelles Internet per Glasfaser bekommt, sind am Freitag gestiegen. Der Vertriebsleiter der Breitbandversorgung (BBV) Münsterland konnte zwar noch keine endgültigen Zusagen machen, er verbreitete aber Hoffnung.

CAPELLE

, 16.01.2016 / Lesedauer: 3 min
Schnelles Internet dank Glasfasernetz in Capelle?

Einen Stapel von 287 Unterschriften hat der Dorfverein Capelle gesammelt.

287 Unterschriften von Befürwortern übergab der Dorfverein Capelle am Freitag an den Vertriebsleiter der Breitbandversorgung (BBV) Münsterland. Seit September hatte der Dorfverein Unterschriften gesammelt. Mit ihrem Namen konnten die Capeller bekunden, dass sie sich eine Breitbandversorgung per Glasfasernetz wünschen. Sein Ziel von 300 Unterschriften sei damit fast erreicht – ein Erfolg, sagte Gereon Stierl, Vorsitzender des Dorfvereins.

Eindruck hinterließen die Unterschriften auch bei Wolfgang Ruh, Vertriebsleiter der BBV. Damit werde man bei der BBV in den kommenden zwei Wochen eine Vorplanung beginnen. Das Unternehmen müsse prüfen, wie viele Verträge es benötigt, damit sich die Glasfaseranbindung von Capelle lohnt. Dazu müssten zunächst gezählt werden, wie viele Haushalte Capelle hat.

Prüfung der Haushalte

Wenn 30 bis 35 Prozent der Haushalte einen Vertrag mit der BBV abschließen, arbeite das Unternehmen kostendeckend. Bei 40 Prozent wäre die Firma in der Gewinnzone. Capelle hat etwa 1900 Einwohner und rund 750 Haushalte, schätzte Manuel Lachmann, Wirtschaftsförderer der Schlossgemeinde.

Vorausgesetzt, die Prüfung ergibt, dass sich der Anschluss für die BBV lohnen wird, gab Ruh gleich einen Zeitplan vor. Capelle solle demnach zeitgleich mit Nordkirchen erschlossen werden, nachdem der Ausbau in Ascheberg abgeschlossen ist. Im Februar 2016 wolle die BBV demnach die nötigen Verträge mit den Capellern abgeschlossen haben. Im Juli könnte dann der Ausbau beginnen.

Angebot in der ersten Werbephase

Auch in Sachen Preis macht Ruh eine Zusage. Auch in Capelle soll es in einer ersten Werbephase ein Angebot von rund 100 Euro für den Glasfaseranschluss geben. Dieses Angebot hatte es auch in Nordkirchen gegeben. In Nordkirchen waren die Vertragsabschlüsse nur schleppend zusammengekommen. Nach dem Auslaufen des ersten Angebots stieg der Preis für einen Anschluss auf rund 600 Euro.

Der Dorfverein und Bürgermeister Dietmar Bergmann hofften, dass die Capeller nicht nur ihre Unterschrift unter die Liste setzen, sondern auch einen Vertrag mit der BBV unterschreiben werden. „Jetzt ist die Chance für Capelle, zukunftsfähig zu bleiben“, sagte Bergmann. Es gebe in Capelle weite Bereiche, die schlecht mit schnellem Internet versorgt seien, so Stierl. Das Netz sei störungsanfällig.

Deshalb sei er zuversichtlich, dass in Capelle die nötige Zahl von Verträgen für eine Glasfaseranbindung zusammenkommen.

Lesen Sie jetzt