Schnelles Internet: Glasfaser-Ausbau läuft gut

Fragen und Antworten

Die Chancen für eine flächendeckende Glasfaser-Versorgung in Nordkirchen stehen gut. Das hat jetzt Hardy Heine, Leiter der Marktentwicklung des Anbieters BBV-Münsterland, verraten. Wie es weitergeht, wenn das Glasfaserkabel kommt, verraten wir hier.

Nordkirchen

, 16.06.2015, 14:41 Uhr / Lesedauer: 2 min
Schnelles Internet: Glasfaser-Ausbau läuft gut

ARCHIV - Rot leuchtende Glasfaserkabel sind am 24.11.2011 am Rande einer Fachtagung für die Breitbandversorgung in Norddeutschland in Zarrentin in einem Demonstrationsaufbau für häusliche Glasfasernetze zu sehen. Foto: Jens Büttner (zu dpa «Telekom: Breitband-Ausbau kostet Milliarden» vom 18.08.2014) +++(c) dpa - Bildfunk+++

Wie viele Nordkirchener haben sich schon einen Anschluss reserviert?

Genaue Zahlen will das Unternehmen BBV-Münsterland noch nicht nennen, allerdings sei der Verkauf bisher gut angelaufen, verrät Hardy Heine, Leiter der Marktentwicklung, auf Anfrage der Ruhr Nachrichten.

Heißt: Die Chancen, dass die BBV-Münsterland bis Ende Juli die angepeilten 590 Glasfaser-Anschlüsse verkauft hat, stehen derzeit sehr gut. Wie berichtet, will das Unternehmen mit der Verlegung der Glasfaserleitungen beginnen, wenn diese Anzahl von Interessenten in Nordkirchen erreicht ist.

Was passiert, wenn die Zahl erreicht ist?

Dann legt der Versorger sofort los und beginnt damit, die nötigen Kabel zu verlegen. Auf allzu lange Wartezeiten müssen sich die Kunden nicht einstellen, verspricht Heine. „Wir sind wahnsinnig schnell – die ersten werden nach zwei bis drei Monaten ans Netz gehen“, so Heine weiter.

Wenn das Unternehmen loslegt, dann wird es ganz Nordkirchen mit Glasfaserkabeln versorgen. „Alles andere macht für uns keinen Sinn“, sagt Heine. Das bedeutet, dass in jeder Straße unter den Bürgersteigen ein sogenanntes Leerrohr verlegt wird, durch das die Glasfaserleitungen verlaufen. Die Leitungen werden „eingeblasen“, nennt es der Fachmann. Dabei wandern die Kabel auf einem Luftkissen in das Leerrohr, erklärt Heine.

Muss die Schloßstraße dann etwa wieder aufgerissen werden?

Nein. Bei der Umgestaltung der Straße wurde direkt ein Leerrohr verlegt, wie Gemeindesprecherin Anne Büscher auf Anfrage der Ruhr Nachrichten bestätigte.

Wann ist Nordkirchen dann flächendeckend mit Glasfaser versorgt?

Anfang 2016 will das Unternehmen fertig sein.

Und was können die Glasfaserkabel technisch leisten?

Derzeit sind damit Übertragungsgeschwindigkeiten bis 1000 Mbit pro Sekunde möglich, sagt Heine, theoretisch sogar noch mehr. Derzeit seien aber Geschwindigkeiten von 100 bis 200 Mbit pro Sekunde für den Normalhaushalt völlig ausreichend, so der BBV-Münsterland-Mitarbeiter weiter. „Wer Glasfaser hat, ist auf jeden Fall in den kommenden 20 Jahren auf der sicheren Seite“, sagt Heine.

Was plant das Unternehmen noch in Nordkirchen?

Derzeit steht die BBV-Münsterland in Gesprächen mit Vereinen und Gewerbebetrieben für gesponserte Glasfaseranschlüsse. Die Johann-Conrad-Schlaun-Gesamtschule beispielsweise wird bei ihrem neuen Medienkonzept von dem Breitband-Versorger mit einem gesponserten Glasfaser-Anschluss unterstützt.

Das gab Bürgermeister Dietmar Bergmann in der vergangenen Woche am Rande der Vorstellung des neuen Medienkonzeptes der Gesamtschule bekannt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt