Schüler der Maxi-Schule erleben besonderen Abschied - ohne große Bühne

Entlassfeier

Nach 13 Jahren haben sich die Entlass-Schüler der Maximilian-Kolbe-Schule vom Schulalltag verabschiedet. Zwar auf Abstand und im kleinen Kreis, aber trotzdem auf besondere Weise.

Nordkirchen

, 23.06.2020, 13:08 Uhr / Lesedauer: 2 min
Das Mottolied "Zeit zu gehen" ertönte zum Abschluss der Entlassfeiern in der Maximilian-Kolbe-Schule in Nordkirchen.

Das Mottolied "Zeit zu gehen" ertönte zum Abschluss der Entlassfeiern in der Maximilian-Kolbe-Schule in Nordkirchen. © Musiol

Klassenweise statt wie gewohnt zusammen bei einer großen Entlassfeier, wurden in der vergangenen Woche an drei aufeinanderfolgenden Tagen, von Dienstag bis Donnerstag (16. bis 18. Juni), 31 Schülerinnen und Schüler von der Maximilian-Kolbe-Schule in Nordkirchen verabschiedet.

Die Lehrer der Berufspraxis-Stufe haben mit vielen Ideen und Engagement ein Festprogramm auf die Beine gestellt, das dem Anlass und den Anforderungen der Corona-Schutzverordnung entsprach.

Entlass-Gottesdienst unter fast freiem Himmel

„Die Löwen, mit Mut und Stärke in die Freiheit“ - unter diesem Motto stand die diesjährige Entlassfeier. Vor allem Stärke mussten die Schüler in dieser Schulabschluss-Phase beweisen. So mussten sie in diesem Jahr auf die beliebte Mottowoche verzichten, in der auch das Abschluss-T-Shirt sowie das Abschlusslied „Zeit zu gehen“ von der Band Unheilig präsentiert worden wären.

Der Entlass-Gottesdienst fand unter fast freiem Himmel statt.

Der Entlass-Gottesdienst fand unter fast freiem Himmel statt. © Musiol

Auch Pastoral-Referentin Monika Prillwitz griff das Motto im Entlass-Gottesdienst auf, der in der großen Jurte unter fast freiem Himmel gefeiert wurde. Dass die Schüler nun in einen neuen Lebensabschnitt und damit in eine neue Freiheit starten, erläuterte Schulleiter Norbert Heßling in seiner Rede, indem er das Buch des Komikers Hape Kerkeling „Ich bin dann mal weg“ zitierte.

Schulleiter Heßling packt symbolisch die Taschen

Für diesen neuen Weg bräuchten sie neben Mut und Stärke auch das passende Gepäck. So packte Heßling in seiner Rede mit den anwesenden Entlass-Schülern und Gästen die Tasche für den neuen Abschnitt. Darin durften die in der Schulzeit erworbenen Fähigkeiten und Kenntnisse aus dem Unterricht nicht fehlen, wie auch nicht die weitere Stütze durch Eltern, Erzieher und Wegbegleiter.

Jetzt lesen

Symbolisch überreichten Norbert Heßling und Heinz Kasberg den Entlass-Schülern mit den Zeugnissen noch eine kleine Tasche für den nun kommenden weiteren Lebensweg. In Zeiten von Corona mussten die Schüler auf viele Gäste bei ihrer Entlassfeier verzichten. Daher wurden einige Gäste einfach digital per Video-Botschaft dazugeholt.

Schulleiter Norbert Heßling (M.) verabschiedete die Schüler und überreichten ihnen symbolisch noch eine kleine Tasche für den weiteren Lebensweg.

Schulleiter Norbert Heßling (M.) verabschiedete die Schüler und überreichten ihnen symbolisch noch eine kleine Tasche für den weiteren Lebensweg. © Musiol

Bürgermeister Bergmann meldet sich per Video-Botschaft

So kam auch die Rede des Bürgermeisters Dietmar Bergmann als Video-Botschaft auf der Leinwand. Er hatte sich für die Entlass-Schüler extra verkleidet, um sich so bei ihnen für den ausgefallenen Besuch während der Mottowoche zu revanchieren. Es folgten noch viele weitere Videobotschaften von Verwandten, Bekannten, Freunden, Lehrern und Schulbegleitern.

Die etwas andere Schul-Entlassfeier endete in diesem Jahr ohne Disco aber mit dem Mottolied „Es ist Zeit zu gehen, wir danken euch für all die Jahre“ - mit Servietten, die zum Winken benutzt wurden, oder um sich die ein oder andere Träne aus den Augen zu wischen.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt