Schwerer Motorradunfall: BMW wird weiter gesucht

Nach Ausscheren in Südkirchen

Bei dem schweren Motorradunfall zwischen Südkirchen und Selm am 5. Mai, bei dem ein Motorradfahrer schwer verletzt wurde, dauern die Ermittlungen der Polizei noch an. Die Frage, die immer noch nicht beantwortet ist: Wem gehörte der auffällige BMW, nach dessen Ausscheren das Motorrad im Graben landete?

SÜDKIRCHEN

, 11.05.2016 / Lesedauer: 2 min

Auf Anfrage dieser Redaktion bestätigte Martin Vosskühler, Pressesprecher der Polizei im Kreis Coesfeld, dass es einige Zeugenhinweise gegeben habe. Darunter sei aber noch nicht der entscheidende Hinweis gewesen, so Vosskühler weiter.

Zwar sei die Beschreibung des BMW und dessen Fahrers, der sich einfach vom Unfallort entfernt hatte, sehr detailliert. Dennoch kommen im Kreis Unna viele Fahrzeuge infrage, erklärte der Polizeisprecher. Hinzu komme, dass sich Auto und Motorrad bei dem Unfall nicht berührt haben. So sei es schwierig, den betreffenden BMW zu ermitteln.

Immerhin: Dem Motorradfahrer gehe es mittlerweile besser, er sei wieder Zuhause, so Martin Vosskühler.

So kam es zu dem schweren Unfall

Bei dem Unfall waren mehrere Fahrzeuge auf der K8 unterwegs. Kurz nach dem Abbiegen von der Cappenberger Straße (L810) scherte der Motorradfahrer zum Überholen aus und zog am ersten Auto vorbei.

Dann aber zog der BMW ebenfalls nach links, weil der Fahrer ein Wohnmobil überholen wollte. Der 53-jährige Motorradfahrer aus Selm musste eine Vollbremsung hinlegen, kam nach links von der Straße ab und landete im Straßengraben.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt