Shoppen, tanzen, essen - bald ist wieder Herbstmarkt

Im Ortskern von Nordkirchen

Tausende Besucher werden auch in diesem Jahr wieder zum großen Nordkirchener Herbstmarkt stürmen. Rund 140 Aussteller beteiligen sich an der Veranstaltung, die am 3. und 4. Oktober im Ortskern stattfindet. Alles, was sie zum Herbstmarkt wissen müssen - Zahlen, Künstler, Anfahrt - lesen Sie in unserem Service-Artikel.

Nordkirchen

, 26.09.2015, 06:38 Uhr / Lesedauer: 2 min
Shoppen, tanzen, essen - bald ist wieder Herbstmarkt

Der Herbstmarkt ist seit Jahren ein Publikumsmagnet in Nordkirchen.

Wann genau findet der Herbstmarkt statt? Die Auftaktveranstaltung ist das Oktoberfest im Plettenberger Hof, Schloßstraße, am Freitag, 2. Oktober. Um 20 Uhr startet dort eine große Party im Festzelt mit Musik von DJ Rainer Bitter. Eintrittskarten gibt es nur an der Abendkasse für 10 Euro. Der Herbstmarkt findet am Samstag, 3., und Sonntag, 4. Oktober im Ortskern entlang der Schloßstraße, Lüdinghauser Straße und Bergstraße statt. An beiden Tagen hat der Markt von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

Was gibt’s zu sehen? „Aktuell sind wir bei 125 Ausstellern“, sagt Markus Pieper, 1. Vorsitzender von Nordkirchen Marketing. Erfahrungsgemäß kommen aber noch welche dazu, auch noch am ersten Veranstaltungstag. Extra dafür ist der Marketing-Verein mit einem Marktbüro vor Ort und organisiert die Restplatzvergabe, beziehungsweise die Vergabe von freigewordenen Plätzen. Am Ende werde sich die Zahl bei rund 140 Ausstellern einpendeln. Der Schwerpunkt liegt auf Herbst- und Winterartikeln, es wird unter anderem Garten- und Haushaltswaren sowie Kleidung zu kaufen geben. Markus Pieper rechnet mit einem Anteil von etwa 10 bis 15 Prozent an neuen Händlern. Neu hinzugekommen ist ein Bühnenprogramm am Sonntag. Von 13 bis 17 Uhr können sich die Marktbesucher unter anderem eine Modenschau, organisiert von Nordkirchener Modegeschäften, ansehen. Außerdem kündigen die Veranstalter Live-Musik an. Veranstaltungsort ist das Festzelt am Plettenberger Hof. Welche Band spielen wird, stehe noch nicht fest, sagt Pieper.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Herbstmarkt in Nordkirchen 2014

Der Herbstmarkt in Nordkirchen lockte schon am Freitagmorgen viele Besucher an. Bei gutem Wetter stöberten sie an den 130 Ständen des Marktes.
03.10.2014
/
Es gab auch viel zum Probieren.© Foto: Marie Rademacher
Viel gab es auch zum Probieren.© Foto: Marie Rademacher
Der Gewürzstand kommt schon ein über zehn Jahren zum Herbstmarkt in Nordkirchen.© Foto: Marie Rademacher
Gute Angebote - viel Andrang.© Foto: Marie Rademacher
Nordkirchen, 10.40 Uhr: Der Herbstmarkt, der eigentlich erst um 11 Uhr beginnen sollte, war schon vor dem Start gut gefüllt.© Foto: Marie Rademacher
Deko und Blumen rund um den Herbst gab es natürlich auch auf dem Nordkirchener Herbstmarkt.© Foto: Marie Rademacher
Deko und Blumen rund um den Herbst gab es natürlich auch auf dem Nordkirchener Herbstmarkt.© Foto: Marie Rademacher
Auf dem Herbstmarkt gab es nicht nur allerlei Dinge zu kaufen, sondern auch Infostände - zum Beispiel zum Bürgerbus.© Foto: Marie Rademacher
Deko und Blumen rund um den Herbst gab es natürlich auch auf dem Nordkirchener Herbstmarkt.© Foto: Marie Rademacher
Deko und Blumen rund um den Herbst gab es natürlich auch auf dem Nordkirchener Herbstmarkt.© Foto: Marie Rademacher
Kürbisse vermittelten ein herbstliches Bild.© Foto: Marie Rademacher
Die Organisatoren zeigten sich zufrieden.© Foto: Marie Rademacher
Der Kiepenkerl durfte natürlich nicht fehlen.© Foto: Marie Rademacher
Auch der Nordkirchener Bürgermeister Dietmar Bergmann und seine Frau gehörten zu den Besuchern des Herbstmarktes.© Foto: Marie Rademacher
Schon am Vormittag war auf dem Herbstmarkt viel los.© Foto: Marie Rademahcher
Schön geschmückt war Nordkirchen am Freitag.© Foto: Marie Rademacher
Schon am Vormittag war auf dem Herbstmarkt viel los.© Foto: Marie Rademacher
Neben Deko, Blumen und Gebrauchsgegenständen gab es auch viele Speisen und Getränke.© Foto: Marie Rademacher
Auch das Wetter spielte mit.© Foto: Marie Rademacher
Schon am Vormittag war auf dem Herbstmarkt viel los.© Foto: Marie Rademacher
Schon am Vormittag war auf dem Herbstmarkt viel los.© Foto: Marie Rademacher
Schon am Vormittag war auf dem Herbstmarkt sehr viel los.© Foto: Marie Rademacher
Vielel deckten sich auch mit Blumenzwiebeln ein.© Foto: Marie Rademacher
Viele deckten sich auch mit Blumenzwiebeln ein.© Foto: Marie Rademacher
Sonnenschein - dieser Wunsch ging beim Herbstmarkt in Nordkirchen in Erfüllung.© Foto: Marie Rademacher
Schlagworte Nordkirchen

Was ist neu? Neben der Bühne mit Modenschau und Live-Musik, ist es Nordkirchen Marketing in diesem Jahr gelungen, die Aussteller sowohl für den 3. als auch den 4. Oktober zu verpflichten. „Die Leute können also entweder am Samstag oder Sonntag oder auch an beiden Tagen kommen“, sagt Pieper. Das Angebot werde an beiden Tagen gleich sein.

Werden die Geschäfte auch geöffnet haben? Die Antwort ist kompliziert. Der Sonntag ist verkaufsoffen. Am Samstag (Tag der deutschen Einheit) dürfen nur bestimmte Geschäfte öffnen, wie Blumenhändler und Bäcker. Wie schon beim Maimarkt dürfen andere Geschäfte am Feiertag nicht öffnen. Allerdings werden die Geschäftsleute wieder die Möglichkeit bekommen, einen Teil ihres Sortiments an Ständen vor dem Geschäft anzubieten.

Wie reise ich am besten an? Der Herbstmarkt zieht viele Besucher aus der gesamten Region an. Nordkirchen Marketing rechnet mit bis zu 8000 Gästen. Am besten sei die Anfahrt per Fahrrad, sagt Markus Pieper. Logistisch sei jedoch alles vorbereitet, auch das Parkplatzangebot rund um den Herbstmarkt.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt