„Sittenstrolch“ war in Nordkirchen unterwegs: Exhibitionist pinkelte und pöbelte

Exhibitionist

Ein Exhibitionist war am Samstag in Nordkirchen unterwegs. Er urinierte nicht nur an eine Hauswand und spielte an sich herum, sondern pöbelte auch eine Passantengruppe an.

Nordkirchen

, 05.08.2019, 16:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ein unschöner Vorfall hat sich am Samstag (3. August) in Nordkirchen ereignet: Wie die Polizei mitteilt, wurde in der Nähe des Altenhilfezentrums in Nordkirchen (an der Straße An der Post) gegen 11 Uhr ein Exhibitionist gesehen.

Er, auch das schreibt die Polizei, urinierte an eine Hauswand und „manipulierte anschließend an seinem Geschlechtsteil“, heißt es in der Pressemitteilung. Sein Verhalten blieb nicht unbemerkt - und auch nicht unkommentiert. Drei Frauen und ein Mann - alle aus Schwerte stammend in Nordkirchen zu Gast - sprachen den Mann an, wiesen ihn auf sein Fehlverhalten hin.

„Sittenstrolch“ pöbelt Gruppe aus Schwerte an

Allerdings führte das zunächst dazu, dass der „Sittenstrolch“, wie die Polizei es ausdrückt, anfing, die Gruppe anzupöbeln. Er beleidigte sie - und ging erst dann weiter seines Weges.

Die Polizei sucht jetzt nach dem Exhibitionisten, der in Nordkirchen unterwegs war. Er war, so geht es aus den Zeugenaussagen hervor, etwa 45 Jahre alt. Seine Größe wird auf circa 1,80 Meter geschätzt. Seine Statur war schlank und er hatte eine Glatze. Er trug eine braune Umhängetasche und einen schwarzen Mantel. Außerdem, so teilt es die Polizei mit, sprach er mit einem deutlichen Akzent.

Hinweise nimmt die Polizei in Lüdinghausen unter Tel. (02591) 79 30 entgegen.

Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Kinderheilstätte Nordkirchen

„Benutzte Kondome und Erbrochenes“: Kinderheilstätte empört über nächtliche Saufgelage