So geht es mit dem Aufbau der Notunterkunft voran

Video & Audioslideshow

Der Aufbau der Notunterkunft ist gestartet. Bereits am Donnerstagabend hat die Freiwillige Feuerwehr zwei Zelte für die ärztliche Erstuntersuchung vor dem Hallenbadeingang aufgebaut. Seit Freitagmorgen sind im und um das Gebäude Handwerker und Helfer im Einsatz, um Sporthalle und Eingangsbereich für die ersten Flüchtlinge vorzubereiten. Wir zeigen im Zeitraffer, wie der Aufbau voran schreitet und Wilhelm Stapel erklärt vor Ort die Aufgaben des Technischen Hilfswerks.

Nordkirchen

, 18.09.2015, 17:14 Uhr / Lesedauer: 1 min

Im Hallenbad sind Handwerksbetriebe aus Nordkirchen damit beschäftigt, die marode Ausstattung des mittlerweile stillgelegten Schwimmbades wieder funktionstüchtig zu bekommen. Elektriker bereiten die Stromanlage vor und Mitarbeiter eines Sanitärbetriebes haben bereits Wasserleitungen repariert, die laut Bauamtsleiter Josef Klaas nicht mehr funktionstüchtig waren.

Kurz nach 11 Uhr kamen dann die Betten und Matratzen, auf denen die Flüchtlinge schlafen werden. Mehr als 100 einfache Betten, die aus einfachen Holzrahmen, Lattenrost und angeschraubten Holzfüßen bestehen, reichten die Helfer in den Eingangsbereich des Schwimmbads.

Schneller Arbeitsablauf

In der Turnhalle wäre für die Feldbetten zu dieser Zeit noch kein Platz gewesen. Dort verlegen Handwerker in der gesamten Halle Teppichboden. Das gehe relativ schnell, sagt einer der Mitarbeiter. nach etwa anderthalb Stunden sei der Teppichboden auf einem Viertel des Hallenbodens fertig.

„Bis heute Abend können wir fertig sein“, sagt der Helfer weiter. Der Teppich hat wenig mit dem zu tun, was man aus dem eigenen Haus kennt. Der Bodenbelag kommt bei Unternehmen zum Einsatz, zum Beispiel in Casinos. Der Boden ist besonders robust und schwer entflammbar.

Gemeinsam mit einem Brandschutzexperten des Kreises Coesfeld waren zuvor Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung, darunter auch Bauamtsleiter Josef Klaas, in dem Gebäudekomplex unterwegs, um mögliche Sicherheitsmängel zu finden. Dabei ist zum Beispiel herausgekommen, dass das Gebäude eine zusätzliche Fluchttür braucht. Die ist am Freitagmorgen bereits fertig – sie führt über den ehemaligen Chlorgasraum aus dem Gebäude hinaus.

Wann genau mit den ersten Flüchtlingen zu rechnen ist, ist nach wie vor unklar. Die Gemeinde erwartet aber, dass die ersten Menschen am Samstagmorgen nach Nordkirchen kommen.

Aktualisierung am Samstagmorgen, 9.23 Uhr: 

 

 

Die Notunterkunft ist eingerichtet. #welcomenoki

Posted by

on 

 

Lesen Sie jetzt