So könnte Südkirchens neuer Freizeitplatz aussehen

Platz nicht nur für Kinder

Viele spannende, neue und überraschende Ideen sind für den geplanten Freizeitplatz in Südkirchen an der Bodelschwinghstraße/Ecke Kettelerstraße beim Ortstermin Ende April zusammengekommen. Was davon realistisch und umsetzbar ist, hat das Quartiersmanagement vorgestellt - und wir zeigen es in einer interaktiven Grafik.

SÜDKIRCHEN

, 23.06.2016 / Lesedauer: 3 min

Darum geht es: 

Der Spielplatz an der Bodelschwinghstraße/Ecke Kettelerstraße ist in die Jahre gekommen und soll umgestaltet werden. Die Gemeinde möchte dort gerne einen Platz nicht nur für Kinder, sondern auch für Jugendliche, Eltern und die Großeltern-Generation schaffen, einen sogenannten Freizeitplatz. Dazu hat es am 20. April einen Vor-Ort-Termin gegeben, bei dem Anwohner Wünsche und Vorschläge äußern konnten.

Das haben sich die Anwohner bei dem Termin gewünscht: 

Die Kinder wollten schönere, spannendere Klettermöglichkeiten, ein Trampolin stand genauso auf der Liste wie ein schönerer Sandkasten und mehr Sitzmöglichkeiten. Diesen Wunsch hatten auch Eltern und Großeltern. Von dieser Seite kamen unter anderem noch hinzu: ein Eingang der – zum Beispiel für Rollatoren – besser zugänglich ist und im Boden eingelassene Rohre für Sonnenschirme.

Das hat es in den Entwurf geschafft: 

Einige der Wünsche, die sowohl von Jüngeren als auch von Älteren häufiger genannt wurden, haben es auch in den Entwurf geschafft, den die Quartiersmanagerin erstellt hat, darunter ein ebenerdiges Trampolin und vor allem Sitz- und Aufenthaltsflächen neben dem Eingang. Dort könnte auch ein neuer Sandkasten entstehen. Die vorgeschlagenen Jugendbänke haben im Gegensatz zu normalen Sitzbänken eine schmalere, dafür erhöhte Sitzfläche und eine zusätzliche Fläche für die Füße.

Die noch vorhandene Wippe und die Wipp-Tiere würden einer großen Ballspielfläche weichen, „aber ohne Fußballtore“, machte Adriana Haberer Donnerstag in der Informationsveranstaltung deutlich.

So kamen die Entwürfe bei den Anwohnern an: 

Zwar waren nur vier Südkirchener bei dem Termin, bei ihnen kamen die Pläne aber gut an. Es gab auch noch weitere Vorschläge, zum Beispiel den Bürgersteig vor dem Eingang abzusenken und zu prüfen, ob ein einfaches Wasserspiel (eine Schwengelpumpe) möglich wäre.

So geht es jetzt weiter: 

Die Pläne sollen jetzt nach und nach weiter reifen. Der Entwurf oben ist nur ein vorläufiger. Bürgermeister Dietmar Bergmann (SPD) kündigte gestern an, dass der Entwurf nach den Sommerferien in der Politik besprochen werden soll und man die Umgestaltung im Haushaltsplan für 2017 verankern wolle. Einzelne kleinere Wünsche, zum Beispiel das Gerüst neu zu streichen, wären kurzfristig umsetzbar.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt