Sternsinger in Nordkirchen suchen wegen Corona nach Alternativen

Redakteurin
Dieses Jahr werden keine Kinder verkleidet von Haus zu Haus ziehen.
Dieses Jahr werden keine Kinder verkleidet von Haus zu Haus ziehen. © Marie Rademacher (A)
Lesezeit

Das Sternsingen in Nordkirchen wird in diesem Jahr nicht in gewohnter Form stattfinden. Die katholische Kirchengemeinde St. Mauritius erklärt auf ihrer Internetseite: „Trotz strikter Hygienemaßnahmen wurden den Sternsingern Sonderregelungen in Aussicht gestellt. Diese wurden nun zurückgenommen. Es heißt, kein Kontakt zwischen den zumeist jungen König*innen und den Spendern. Irgendwie soll der Segen in die Häuser sowie Spenden und Süßigkeiten zu den Sternsingern gelangen.“

Hildegard Rolf erklärt der Redaktion auf Anfrage telefonisch: „Es wird wahrscheinlich etwas digital geben, aber da sind wir noch in der Planung.“ Man wolle neue kreative Ideen entwickeln und in jedem Falle an der Durchführung einer Aktion festhalten. Aktuelle Informationen werden auf der Internetseite (www.stmauritius.de) der Gemeinde veröffentlicht. Es hätten sich immer wieder Menschen gemeldet, die wissen möchten, wo sie dieses Jahr ihre Spenden abgeben dürfen.

Der Männergesangsverein in Capelle, der sonst auch eine Sternsinger-Aktion durchführt, erklärt online: „Das Sternsingen 2021 muss kontaktlos sein und kann leider nicht in der gewohnten Form stattfinden. Wir müssen uns daher Alternativen überlegen, da die Spenden in dieser Zeit besonders gebraucht werden.“