Streichelzoo, Spielplatz, Bistro: Gelände der Kinderheilstätte für Öffentlichkeit geschlossen

Coronavirus

Die Kinderheilstätte legt sonst viel Wert darauf, ein Ort zu sein, der sich nicht abschottet, - das ganze Gelände ist öffentlich zugänglich. Nur derzeit nicht - wegen des Coronavirus.

Nordkirchen

23.03.2020, 16:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Auch der Streichelzoo der Nordkirchener Kinderheilstätte ist öffentlich zugänglich. Normalerweise. In Zeiten von Corona sieht das anders aus.

Auch der Streichelzoo der Nordkirchener Kinderheilstätte ist öffentlich zugänglich. Normalerweise. In Zeiten von Corona sieht das anders aus. © Foto: Marie Rademacher

Eigentlich ist die Kinderheilstätte ein Ort, an dem immer viel los ist: Ob auf dem Schulhof, auf dem Spielplatz, im Bistro an der Integrationsküche oder im Streichelzoo. In Zeiten von Corona sieht das allerdings anders aus. Das Gelände, das in der Regel öffentlich zugänglich ist, ist derzeit wegen der Gefahr durch das sich immer weiter ausbreitende Virus für die Öffentlichkeit gesperrt.

Bis zum Ende der Osterferien für Öffentlichkeit geschlossen

„Wir wollen verhindern, dass Kinder sich beim Spielen auf unserem Gelände gegenseitig anstecken“, erläutert der Kaufmännische Direktor Thomas Pliquett den Entschluss, „deshalb bleibt unser Gelände vorerst bis zum Ende der Osterferien für die Öffentlichkeit geschlossen“. Man habe sich die Entscheidung nicht leicht gemacht, so Thomas Pliquett, „aber die Eindämmung des Virus hat im Moment nun mal oberste Priorität.“

Noch eine weitere Einrichtung auf dem Gelände der Kinderheilstätte ist von den Maßnahmen gegen das Coronavirus betroffen: Das Bistro der Integrationsküche ist seit Mittwoch, 17. März, ebenfalls geschlossen – vorerst bis zum Ende der Osterferien. Man werde die Entwicklung beobachten und die Maßnahmen dann neu bewerten, so Thomas Pliquett.

Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Jugend- und Kulturhaus Nordkirchen
Juno in Nordkirchen wird zum digitalen Jugendzentrum und erreicht mehr Jugendliche denn je