Südkirchener Königspaar hatte eine "geile" Zeit

Vogelschießen am Samstag

Das Südkirchener Schützenkönigspaar Andreas Erdmann und Sandra Tewes ist sich einig: Es war eine geile Zeit. Ihre Regentschaft endet am Samstag, 20. August, wenn beim Vogelschießen der neue König oder eine Königin ermittelt wird. Mit uns blicken sie auf die Zeit zurück und geben ihren Nachfolgern einen guten Rat.

SÜDKIRCHEN

, 15.08.2016 / Lesedauer: 3 min

Das scheidende Schützenkönigspaar Andreas Erdmann und Sandra Tewes blickt gerne auf seine Regentschaft zurück. Ihre zwei Jahre als Königspaar der Schützenbruderschaft St. Pankratius enden am Samstag, den 20. August, wenn beim Vogelschießen der neue König oder eine Königin ermittelt wird.

Ein langer Traum wurde für das Königspaar wahr

Beide können sich noch gut an das Vogelschießen vor zwei Jahren erinnern. Sandra Tewes: „Mein Traum war es schon immer einmal, Schützenkönigin in Südkirchen zu werden.“ Und als Frau habe sie jemanden finden müssen, der dann als Prinzgemahl an ihrer Seite regiert.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Das war das Schützenfest St. Pankratius

Am Wochenende trafen sich in Südkirchen die Schützen von St. Pankratius. Wir haben das Schützenfest mit der Kamera begleitet.
17.08.2014
/
Die Krawatte muss sitzen. Da helfen auch schon mal Kollegen aus.© Foto: Antje Pflips
Andreas Erdmann ist neuer König der Schützenbruderschaft St. Pankratius Südkirchen. Mit dem 351. Schuss um 14.07 Uhr entschied er einen spannenden Wettkampf um die Königswürden für sich. Königin wurde Sandra Tewes, die selbst den Titel holen wollte.© Foto: Antje Pflips
Den rechten Flügel holte Daniel Schwering herunter.© Foto: Antje Pflips
Gut gelauntes Mitglied der Sanitätsgruppe freut sich über das gelungene Schützenfest.© Foto: Antje Pflips
Der Spielmannszug Olfen unterhielt die Besucher und Schützen während des Schützenfestes.© Foto: Antje Pflips
Andreas Erdmann holt den linken Flügel.© Foto: Antje Pflips
Franz-Josef Hölscher (3.v.l.) hat den Vogel im Visier.© Foto: Antje Pflips
Andreas Erdmann und Sandra Tewes stehen in der Reihe zum Vogelschießen.© Foto: Antje Pflips
Drei Schützen, die kein Frühstück bekamen und Hunger hatten (v.l.): Daniel Schwering, Jörg Weber, Thomas Quante.© Foto: Antje Pflips
Michael Gramm holte den Schweif herunter.© Foto: Antje Pflips
Vogelbauer Reinhard Steinkuhl betrachtet den Zustand seines Vogels.© Foto: Antje Pflips
Das Publikum verfolgte den Schießwettbewerb.© Foto: Antje Pflips
Die Damenkompanie drückte vor allem Sandra Tewes die Daumen.© Foto: Antje Pflips
"Immer noch nicht gefallen": Franz-Josef Hölscher beteiligte sich am Königsschießen und wollte als Kaiser den Schießstand verlassen.© Foto: Antje Pflips
Sandra Tewes und Andreas Erdmann wurden 2014 das neue Königspaar der Schützen Südkirchen. Am Wochenende endet ihre Regentschaft - und deren NAchfolger gesucht.© Foto: Antje Pflips
Silke Hämmerling setzt Sandra Tewes das Diadem auf.© Foto: Antje Pflips
Sandra Tewes erhält die Königinnenschärpe.© Foto: Antje Pflips
Andreas Erdmann hält seine Trophäen in der Hand freut sich über die Gratulationen.© Foto: Antje Pflips
Viele Gratulationen nahm König Andreas Erdmann entgegen.© Foto: Antje Pflips
So sieht die 22 Millimeter Königspatrone nach dem Abschuss aus.© Foto: Antje Pflips
Andreas Erdmann und Sandra Tewes sind das neue Königspaar der Schützenbruderschaft St. Pankratius.© Foto: Antje Pflips
Das Publikum verfolgte den Schießwettbewerb.© Foto: Antje Pflips
Der Preis des Schießwettkampfs: Die Königskette.© Foto: Antje Pflips
Der Spielmannszug der Stadt Olfen ist bereits seit vielen Jahren beim Südkirchener Schützenfest dabei.© Foto: Antje Pflips
Das Publikum verfolgte den Schießwettbewerb.© Foto: Antje Pflips
Proklamation des neuen Königspaares durch den 1. Vorsitzenden, Franz-Josef Hölscher.© Foto: Antje Pflips
Die Schützen verfolgen das Schießen.© Foto: Antje Pflips
Das Publikum verfolgte den Schießwettbewerb.© Foto: Antje Pflips
Das Publikum verfolgte den Schießwettbewerb.© Foto: Antje Pflips
Das Publikum verfolgte die Proklamation.© Foto: Antje Pflips
Schlagworte Nordkirchen

Auch Andreas Erdmann erklärt, er habe schon immer mal König werden wollen. „Sandra und ich kennen uns schon lange.“ Auf einer Fete hätten sie sich über die Möglichkeit, König zu werden unterhalten und beschlossen, wenn, dann sich gegenseitig zu nehmen. Dies sei sechs Jahr vor dem Jubiläumsschießen im Jahre 2013 gewesen. Die Pläne habe man aber geheim gehalten. Erdmann: „Beim Jubiläumsschießen gab es dann neun Anwärter.“ Als man es nicht geschafft hatte, habe festgestanden, es beim nächsten regulären Schützenfest erneut zu versuchen.

Das Schießen war spannend

Gut können sich beide noch an das spannende Vogelschießen erinnern. Denn neben Sandra Tewes, sie hätte die erste Königin werden können, und Andreas Erdmann ging auch der Vorsitzende Franz-Josef Hölscher bis zuletzt an die Vogelstange. Er hätte Kaiser werden können. Tewes: „Es war ein spannendes und faires Schießen.“ Sie kann sich noch erinnern, dass ihr letzter Schuss sehr gut gewesen war. „Doch es blieb noch etwas hängen.“ Nach ihr sei Andreas an der Reihe gewesen. „Ich habe mich umgedreht und bin weggegangen.“

Als dann der Jubel ertönte, habe sie zuerst gedacht, Mist, wir haben es wieder nicht geschafft. „Ich drehte mich um und sah den jubelnden Andreas. Ich bin sofort auf ihn zugestürmt.“ Andreas Erdmann erklärte, er habe nach seinem Schuss weggeschaut. „Mir war klar, dass dieser Schuss sitzen muste.“ Dann habe er auch den Jubel gehört. Dann sei es nur noch eine große Freude gewesen. „Es war für mich ein besonderer Schuss. Auch weil es der 351. im 351. Jahr des Schützenvereins war." Dies habe er auch auf der Königsplakette festgehalten.

Tewes: "Es ist geiler als eine Hochzeit"

Für das Königspaar begann damals, wie sie sagen, eine geile Zeit. Tewes: „Es ist geiler als eine Hochzeit.“ Man habe viele tolle Momente erlebt. Tewes: „Wir haben viele tolle Feste, Schützenfeste und Abende erlebt.“ Toll seien die Besuche bei den Schützenfesten in Ondrup-Westerfelde und beim Jubiläumsfest in Capelle gewesen. „In Ondrup hat man uns nicht weggelassen“, so Sandra Tewes. Der Bus sei gefahren, doch sie seien in Ondrup geblieben.

Jetzt lesen

Nach dem schönsten Moment der zwei Jahre gefragt sagen beide sofort: Dies war der Schuss. Tewes: „Für mich ist damals ein Traum in Erfüllung gegangen.“ Diese Zeit bedeute ihr sehr viel. So habe sie sich auch ein Tattoo stechen lassen. Es handelt sich um eine Krone. „So werde ich mein ganzes Leben an diese tolle Zeit erinnert.“ Beide freuen sich auch, dass ihre Eltern diese Zeit miterleben durften. Nun freuen sie sich auf das Schützenfest. Erdmann: „Der große Zapfenstreich wird sicherlich noch ein sehr schöner Moment.“

Das Königspaar schließt eine Rückkehr nicht aus 

Sandra Tewes dürfte im Gegensatz zu Andreas Erdmann beim jetzigen Vogelschießen antreten. „Sandra würde mich ja dann als Prinzgemahl nehmen“, so Andreas Erdmann. Doch er habe nun erst einmal ein paar Jahre eine Sperre für das Königspaar. Tewes schließt aber nichts aus: „Wir werden vielleicht noch einmal wiederkommen, aber jetzt nicht.“

Beide gehen auch davon aus, dass es wieder Anwärter geben wird. Und sie haben auch noch einen Tipp für den möglichen Nachfolger. Tewes: „Nichts vorher organisieren, einfach draufhalten.“ Sie habe damals auch keinen Urlaub eingereicht. Alles andere werde sich nach dem Königsschuss von selbst regeln.

Lesen Sie jetzt