Tempo 30 auf der Schloßstraße in Nordkirchen könnte bald doch noch kommen

rnTempo-Diskussion

Kommt das Tempo-30-Limit auf der Schloßstraße doch noch? Nach mehreren gescheiterten Anträgen beim Kreis sieht die Gemeinde jetzt eine gute Chance, Tempo 30 durchsetzen zu können.

Nordkirchen

, 14.12.2019, 11:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Für Anwohner und Gewerbetreibende an der Schloßstraße ist es seit Jahren ein Dauerthema und aus ihrer Sicht eigentlich unerhört: Während alle anderen Hauptverkehrsstraßen im Nordkirchener Ortskern - Bergstraße, Mühlenstraße und Lüdinghauser Straße - auf Tempo 30 begrenzt sind, gilt auf der Bergstraße Tempo 50.

Jetzt lesen

Die Gemeindeverwaltung hat mehrfach versucht, das Tempolimit zu senken. Bislang ist die Gemeinde mit ihren Anträgen beim Straßenverkehrsamt des Kreises Coesfeld aber immer abgeblitzt.

Stets galt: Damit das Tempo reduziert wird, müsse die Gemeinde klare Gefahrenpunkte aufzeigen, beispielsweise Kindergärten, Schulen oder Altenheime. All das gibt es auf der Schloßstraße aber nicht.

Jetzt lesen

Allerdings lässt die Gemeinde bei dem Thema nicht locker. Jetzt hat sie einen neuen Anlauf bei dem Thema genommen. Das bestätigt Bürgermeister Dietmar Bergmann auf Anfrage dieser Redaktion. „Die Gespräche mit dem Kreis laufen“, sagt Bergmann.

Und warum sollte der Antrag dieses Mal anders beurteilt werden, als die letzten Male? Die Gemeinde führe neue Argumente für das Tempo-30-Limit an, erklärt der Bürgermeister, unter anderem die seit dem Umbau auf sechs Meter reduzierte Breite der Straße. Ob das Straßenverkehrsamt die Argumentation als schlüssig erachtet, werde sich voraussichtlich im neuen Jahr zeigen, macht Bergmann deutlich.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt