Der Pandemie zum Trotz geben sich viele Paare in Nordkirchen das Ja-Wort. Warum das aber teilweise eine logistische Meisterleistung ist, erklärt die Gemeindesprecherin.

Nordkirchen

, 17.10.2020, 11:35 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die aktuellen Corona-Regeln zwingen manche Hochzeitspaare zum Umplanen. Die Zahl der Gäste ist beschränkt, doch weniger geheiratet wird deshalb trotzdem nicht: Das Schloss Nordkirchen ist weiterhin ein Hotspot für glückliche Paare. Wir haben bei der Stadt angefragt, wie viele Paare sich der Pandemie zum Trotz trauen, wie die Hochzeiten aktuell ablaufen und wie die Paare mit den aktuellen Regeln umgehen. Stadtpressesprecherin Anne Büscher hat beim Standesamt nachgefragt und unsere Fragen beantwortet.

? Wie viele Hochzeiten gibt es in diesem Monat und wie viele waren es im vergangenen Jahr um diese Zeit?

Im Oktober 2019 waren es 45, im Oktober 2020 70 Hochzeiten, so Anne Büscher. Für November seien bislang 11 Hochzeiten angemeldet, 2019 waren es 26. Die hohen Zahlen im Oktober ließen sich durch ein besonderes Datum erklären: Es war der 10.10.2020.

? Gibt es aktuell viele Absagen? Werden die Termine eher verschoben oder ganz abgesagt?

„Es werden zurzeit keine Trauungen abgesagt und auch nicht verschoben. In der Gemeinde Nordkirchen finden fast alle Trauungen im Hochzeitstürmchen von Schloss Nordkirchen statt“, teilt Sprecherin Anne Büscher mit. Dort gebe es seit längerem die Regelung, dass 20 Personen (statt wie sonst 60) im Türmchen anwesend sein dürfen und auf der Wiese vor dem Türmchen zum Sektempfang maximal 50 Personen – so wie laut Corona-Schutzverordnung und dem aktuellen Nordkirchener Inzidenzwert - der liegt bei unter 30 im Kreis Coesfeld - aktuell erlaubt.

? Wie groß sind die Gesellschaften im Normalfall im Schnitt?

An den Trauungen im Türmchen nehmen im Schnitt zwischen 15 bis 20 Personen teil. „Wie groß die eigentlichen Hochzeitsgesellschaften sind, können wir nicht sagen“, so Anne Büscher.

? Gibt es überhaupt neue Anmeldungen für die nächsten Wochen oder planen die Paare direkt für das kommende Jahr?

„Im November heiraten erfahrungsgemäß immer nur wenige Paare“, so Büscher. Deshalb sei der Unterschied nicht relevant.

? Wie ist die Stimmung bei den Paaren? Ist die Enttäuschung groß, dass nicht so viele Gäste dabei sein können, oder nehmen sie es gelassen?

„Natürlich wollen viele Paare mit möglichst vielen Gästen kommen und sie feilschen um jeden einzelnen. Aber sie zeigen auch Verständnis, dass es im Moment nicht anders möglich ist“, erklärt die Stadtsprecherin.

? Kommen nun spontan Paare aus Risikogebieten (z.B. aus dem Kreis Unna) um größer feiern zu können?

„Wir bemerken aktuell keinen Unterschied bei den Trauanmeldungen. Absagen erteilen wir keine, höchstens aus Kapazitätsgründen“, so Anne Büscher. Die Hygienevorschriften rund um die Trauungen in der Gemeinde Nordkirchen würden regelmäßig an die aktuellen Corona-Situationen angepasst. Das können Interessierte zum Beispiel unter www.nordkirchen.de/heiraten nachschauen. Die Corona-Situation bringe deutlich Mehrarbeit für die Standesbeamten mit sich. „So müssen die Standesbeamten unter anderen darauf achten, dass sich alle in eine Anwesenheitsliste eintragen, sich die einzelnen Hochzeitsgesellschaften zwischen den Trauungen nicht begegnen und das Türmchen zwischen den Trauungen lüften und desinfizieren“, so die Stadtsprecherin. „Das klappt, grenzt aber zum Teil an eine logistische Meisterleistung.“ Von den eigentlichen Hochzeitsfeiern bekommen wir nichts mit, da wir ja nur die standesamtlichen Trauungen durchführen. Wir wissen auch nicht, wo die Paare feiern. Wenn demnächst in dem neuen Hotel in Nordkirchen Hochzeitsgesellschaften eine Heimat finden, wird sich das aber hoffentlich ändern.

? Gibt es konkrete Zahlen, wie viele Hochzeitspaare aus Nordkirchen kommen und wie viele von außerhalb?

Trotz Corona werden sich bis Ende 2020 in der Gemeinde Nordkirchen mehr als 430 Brautpaare das Ja-Wort gegeben haben, davon kommen rund 40 aus der Gemeinde Nordkirchen. Zum Vergleich: Die Stadt Selm verzeichnet für 2019 150 Hochzeiten, 2020 sind es 111.

Die aktuellen Regeln zum Heiraten am Schloss Nordkirchen
  • Im Hochzeitstürmchen dürfen maximal 20 Gäste anwesend sein, einschließlich Brautpaar, Trauzeugen, Kindern, Babys und Fotograf.
  • Alle im Türmchen anwesenden Personen müssen sich mit Namen, Adresse und Telefonnummer in eine vor Ort ausliegende Anwesenheitsliste eintragen.
  • Auf der Rasenfläche vor dem Türmchen darf die Hochzeitsgesellschaft mit bis zu 50 Personen feiern. Ein Sektempfang ist ausschließlich auf dieser Rasenfläche möglich. Dazu stehen Ihnen 20 Minuten zur Verfügung. Diese Zeitvorgabe ist unbedingt zu beachten, damit die Hygienevorschriften beim Gruppenwechsel unsererseits einzuhalten sind. Räume und Stehtische für einen Sektempfang stehen nicht zur Verfügung.
  • Alle Gäste müssen beim Betreten und Verlassen des Hochzeitstürmchens einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Sobald alle Gäste ihren Sitzplatz eingenommen haben, kann der Mund-Nasen-Schutz während der Trauung abgenommen werden.
  • Abgesehen vom Schloss können sich Paare auch weiterhin im Heimathaus in Capelle, im Bürgerhaus und im Rathaus trauen lassen.
Lesen Sie jetzt