Schlimmer Unfall auf der A45: Beteiligt war auch ein Mann aus Lüdinghausen

Unfall

Lebensgefährlich verletzt hat sich ein 25-jähriger Mann aus Lennestadt bei einem Autobahnunfall am Mittwoch (15. September). Beteiligt an dem Unfall auf der A45 war auch ein Mann aus Lüdinghausen.

Lüdinghausen

, 16.09.2021, 11:37 Uhr / Lesedauer: 1 min
Einen schweren Unfall hat es am Mittwoch auf der A45 gegeben.

Einen schweren Unfall hat es am Mittwoch auf der A45 gegeben. © picture alliance/dpa

Zu einem schlimmen Unfall ist es am Mittwochmorgen (15. September) auf der A45 in Richtung Frankfurt gekommen - im Bereich des Autobahnkreuzes Olpe-Süd. Ein 25-jähriger LKW-Fahrer aus Lennestadt ist dabei lebensgefährlich verletzt worden. Der andere Unfallbeteiligte - ein 54-jähriger LKW-Fahrer aus Lüdinghausen - wurde leicht verletzt.

Jetzt lesen

Folgendes ist laut Polizei passiert: „Den ersten Zeugenaussagen zufolge war zum Unfallzeitpunkt gegen 9.50 Uhr ein 54-Jähriger aus Lüdinghausen mit seinem LKW in Fahrtrichtung Frankfurt unterwegs. Auf der Verzögerungsspur im Autobahnkreuz Olpe musste er sein Fahrzeug aufgrund stockenden Verkehrs abbremsen. Der hinter ihm fahrende 25-Jährige bemerkte dies aus bislang ungeklärter Ursache offenbar zu spät. Er leitete eine sofortige Bremsung ein. Sein LKW prallte trotzdem zunächst rechts gegen die Leitschutzplanke und anschließend gegen den vor ihm fahrenden Sattelzug“, heißt es in der Polizeimeldung.

Jetzt lesen

Der 25-Jährige wurde in seinem Führerhaus eingeklemmt und musste durch die Feierwehr befreit werden. Auch ein Rettungshubschrauber landete an der Unfallstelle. Seine Verletzungen beschreibt die Polizei als „lebensgefährlich“.

Der 54-Jährige aus Lüdinghausen ist leicht verletzt worden und „begibt sich selbst in ärztliche Behandlung“, so die Polizei.

Das Autobahnkreuz war nach dem Unfall bis 13.55 Uhr gesperrt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt