Warum am 5. September Sirenen heulen

Sirenenalarm

Nicht wundern, wenn am Donnerstag, 5. September, in Nordkirchen, Südkirchen und Capelle die Sirenen heulen. Der Grund dafür ist wichtig.

Nordkirchen, Südkirchen, Capelle

, 01.09.2019, 09:32 Uhr / Lesedauer: 1 min
Warum am 5. September Sirenen heulen

Die Sirene auf dem Dach der Grundschule Südkirchen © Thomas Aschwer

Im Kreis Coesfeld werden am Donnerstag, 5. September, um 10 Uhr die Sirenen heulen. Auch in den Ortsteilen Nordkirchen, Südkirchen und Capelle.

Nach Vorgaben des Warnerlasses NRW wird an jedem ersten Donnerstag im März und September um 10 Uhr ein landesweiter Probealarm ausgelöst. Auch die Gemeinde Nordkirchen beteiligt sich daran.

Jetzt lesen

„Dass die Sirenen heulen, wird von der Kreisleitstelle Coesfeld ausgelöst“, erklärt Markus Heitkamp, stellvertretender Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Nordkirchen, auf Anfrage der Redaktion.

Bedeutung der Signale

Der Warntag soll die Bedeutung der Sirenensignale in der Öffentlichkeit bekannter machen, damit die Bevölkerung bei großen Schadenslagen, aber auch bei den regelmäßig stattfindenden technischen Prüfungen der vorhandenen Sirenen weiß, was die jeweiligen Signale bedeuten. In einigen Orten soll es auch Lautsprecherdurchsagen geben. In Nordkirchen aber nicht. Heitkamp: „Wir haben zwar Fahrzeuge mit Lautsprechern, aber wir sind ja eine Freiwillige Feuerwehr, keine hauptamtliche. Wir haben keine Kapazitäten für Lautsprecherdurchsagen.“

Die Signalfolge des Probealarms am 5. September und deren Bedeutung: eine Minute Dauerton (Entwarnung); eine Minute auf- und abschwellender Ton

(Warnung! Online nachschauen oder Radio einschalten und auf Durchsagen achten); eine Minute Dauerton (Entwarnung).

Lesen Sie jetzt