Werden Hunde zum Problem im Schlosspark?

NORDKIRCHEN Von Belästigungen durch frei laufende Hunde im Park des Nordkirchener Schlosses spricht die Schlossverwaltung. Ja sogar von Gefahren, wenn Hunde dort nicht angeleint werden.

23.10.2008, 15:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Immer wieder, so Flacke, stellten die Mitarbeiter der Schlossverwaltung fest, dass es zu erheblichen Belästigungen und auch zu Schäden kommt, wenn Hundefreunde sich bewusst oder aus reiner Nachlässigkeit nicht daran halten, ihre vierbeinigen Begleiter anzuleinen.   An allen Parkzugängen wurden Schilder aufgestellt, die freundlich bitten, Hunde an der Leine zu führen. Oft werde diese Aufforderung ganz einfach missachtet. Fahrradfahrer, Jogger und Spaziergänger könnten ein Lied davon singen. Eigentlich hätten sie nur eines im Sinne, nämlich die 71 Hektar große Parkanlage in ihrer Freizeit zu genießen. Leider, so der Leiter der Fachhochschule, könnten vielen der Bürger von unliebsamen Begegnungen berichten. „Vor allen Dingen sind es die größeren Hunde, die zu erheblichen Beschwerden bei der Schlossverwaltung führen. Auch wenn es nicht zu einer Attacke kommt, lösen sie oft erhebliche und auch verständliche Angstreaktionen bei den vielen Nutzern der Parkanlage aus“, erklärt Franz-Josef Flacke.

  Dies gelte immer dann besonders, wenn kleine Kinder und Kindergruppen betroffen sind. „Fast wöchentlich gehen in der letzten Zeit bei uns Anrufe ein, die Beschwerden über dieses Verhalten zum Inhalt haben“, berichtet Flacke. „Wenn wir die Hundehalter auf die Anleinpflicht im Park ansprechen, dann reagieren sie meist auf die nachdrückliche Aufforderung“, so Flacke. „Oft aber leider mit dem Hinweis, den wir alle schon oft gehört haben: Der tut doch keinem etwas.“

Lesen Sie jetzt