Wilhelm Naber setzt sich für andere ein

Ehrenamt

Der Ruhestand – für viele bedeutet er Zeit für Hobbys und das leichte Leben. Nicht für Wilhelm Naber: Am 31. August 1993 wurde er pensioniert, einen Tag später begann er, den Bau des DRK-Kindergartens zu planen. Bis heute ist dieser ihm eine Herzensangelegenheit geblieben.

NORDKIRCHEN

von Anna Gellner

, 02.08.2012, 12:57 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wilhelm Naber wurde für sein ehrenamtliches Engagement schon vielfach ausgezeichnet.

Wilhelm Naber wurde für sein ehrenamtliches Engagement schon vielfach ausgezeichnet.

1965 gründete er zusammen mit dem damaligen Amtsdirektor Franz Overhage den DRK Ortsverein Nordkirchen. Seit zwei Jahren kümmert er sich vor allem noch um den Kindergarten. "Irgendwann ist es an der Zeit, die Aufgaben in jüngere Hände zu übergeben", sagt er.Die Stunden, die Wilhelm Naber für seine Ehrenämter in all den Jahren aufbrachte und immer noch aufbringt, lassen sich nicht ausrechnen. Es waren eine Menge. Lachend fügt er hinzu: "Aus meinem Ruhestand ist eher ein Unruhestand geworden."

Lesen Sie jetzt