Zebrastreifen vor der Grundschule Südkirchen ist fertig - fast

Fußgängerüberweg

Sehr lange hat es gedauert, aber jetzt ist der lang ersehnte Zebrastreifen vor der Grundschule in Südkirchen fertig. Zumindest fast. Denn eine Sache fehlt noch.

Südkirchen

, 11.11.2020, 12:14 Uhr / Lesedauer: 1 min
Jahrelang haben Nordkirchener Politik und Verwaltung darum gekämpft, einen Zebrastreifen vor der Südkirchener Grundschule zu bekommen. Jetzt ist er endlich da.

Jahrelang haben Nordkirchener Politik und Verwaltung darum gekämpft, einen Zebrastreifen vor der Südkirchener Grundschule zu bekommen. Jetzt ist er endlich da. © Karim Laouari

Geduld zahlt sich in einigen Fällen doch aus: 2008, also vor zwölf Jahren hatte die Nordkirchener CDU den Antrag gestellt, vor der Grundschule in Südkirchen einen Zebrastreifen aufzutragen. Was nach keinem aufwendigen Unterfangen klingt, stellte sich in den Folgejahren allerdings als komplizierter heraus, als ursprünglich erwartet.

Zebrastreifen ist mittlerweile aufgebracht, kleine Baustelle bleibt noch

Viel Beharrlichkeit und Geduld war im Anschluss nötig und diese habe sich letztlich ausgezahlt, wie Bürgermeister Dietmar Bergmann Ende Juni dieses Jahres im Rat der Gemeinde erklärte. Verbunden mit der Ankündigung, dass der Zebrastreifen definitiv kommen werde. Dementsprechend groß ist die Freude bei der CDU: „Wir von der CDU-Nordkirchen freuen uns sehr über die neue Sicherheit für unsere Schülerinnen und Schüler an der Grundschule in Südkirchen. Unser Einsatz hat sich auch hier ausgezahlt“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Das Ergebnis dieses Einsatzes ist mittlerweile auf der Hauptstraße vor der Grundschule zu sehen: Der Fußgängerüberweg ist da, noch eingerahmt von Baustellen-Absperrungen an den Beleuchtungen für den Zebrastreifen.

Entscheidung lag nicht nur bei der Gemeinde allein

Dass es so lange gedauert hat, den Zebrastreifen umzusetzen, hat damit zu tun, dass die Entscheidung nicht alleine in den Händen der Gemeinde lag. Beim letzten Ortstermin in Südkirchen waren neben der Gemeinde auch Vertreter des Kreises Coesfeld, der Kreispolizeibehörde und des Regionalverkehrs Münsterland (RVM) anwesend.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt