Zunftbaum in Südkirchen abgebaut, doch die Gemeinde macht Bürgern Hoffnung

rnZunftbaum

In Südkirchens Mitte fehlt ein wichtiges Element. Der Zunftbaum neben dem Springbrunnen ist seit wenigen Tag weg. Von Mitarbeitern des Bauhofs abgebaut und eingelagert. Gezwungermaßen.

Nordkirchen

, 04.12.2019, 15:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Stamm war von einem Pilz befallen“, sagt Anne Büscher, Pressereferentin der Gemeindeverwaltung. Weil damit die Gefahr bestand, dass der große Baum bei starkem Wind bricht, musste die Verwaltung handeln. Noch ist nicht klar, wie es weitergeht.

Engagierte Bürger um Josef Quante hatten vor etlichen Jahren die Idee zu dem Zunftbaum. Er erinnert an bekannte Handwerksberufe wie Zimmermann, Fleischer, Uhrmacher, Schlosser, Bäcker, Dachdecker oder Maler. Ehrenamtliche Helfer hatten den Baum gebaut und finanziert.

Neuer Baum soll kommen - im nächsten Jahr

„Jetzt müssen die Beteiligten schauen, ob und von wem finanziert ein neuer Baum gebaut werden kann“, sagt Thomas Quante. Die Gemeindeverwaltung Nordkirchen wird bereits konkreter. „Ein neuer Baum soll kommen“, sagt Josef Klaas von der Gemeindeverwaltung. „Aber nicht mehr in diesem Jahr.“

Zunächst einmal plant die Gemeinde Gespräche. Dabei werde es um das Modell, das Material und die Farbe gehen. „Wir machen uns in aller Ruhe Gedanken“, sagt Josef Klaas.

Der Bauamtsleiter räumt ein, dass der Zunftbaum zu den „Highlights von Südkirchen gehört“. Gerade in Verbindung mit dem Springbrunnen bilde der Baum einen Anziehungspunkt. Aus Sicherheitsgründen habe der Baum aber abgebaut werden müssen. „Er war in Teilen morsch.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt