Robin Hagenmeyer (r.) erzielte einen Doppelpack für Westfalia Vinnum. © Patrick Fleckmann
Fußball

Bei Westfalia Vinnum fallen sieben Tore – drei davon ab der 85. Minute

Zwischen Westfalia Vinnum und dem SV Hochlar wartet das Spiel 85 Minuten lang auf eine Entscheidung. Dann allerdings fallen gleich drei Tore – mit dem schlechteren Ende für die Westfalia.

Eigentlich konnten die Fußballer von Westfalia Vinnum mit dem Auftritt gegen den SV Hochlar ganz zufrieden sein. Schließlich gehören die Gäste sicher zu den Aufstiegsaspiranten in der Recklinghauser Kreisliga A und bis zur 85. Minute standen die Weichen für die Mannschaft von Dennis Gerleve sogar auf Punktgewinn.

Kreisliga A2 Recklinghausen

Westfalia Vinnum – SV Hochlar 3:4 (2:2)

Aber danach sah es gerade zu Spielbeginn überhaupt nicht aus. Früh zeigte der Tabellenvierte nämlich, dass die Punkte aus ihrer Sicht ganz sicher nicht an der Borker Straße bleiben sollen. Erst traf Niklas Ortmann (10. Minute) zur Führung, eine gute Viertelstunde später erhöhte Phillip Rompusch (28.) für den SVH. Zwei individuelle Fehler der Vinnumer sorgten für die Gegentore.

Doch die Gastgeber ließen sich davon wenig beeindrucken und kamen stark zurück. Innerhalb von vier Minuten war es zweimal ein Standard von Lukas Dzierzega, der in der Mitte Robin Hagenmeyer fand (35., 39.). So stand es plötzlich 2:2.

„Wir hatten gerade zu Spielbeginn echt zu kämpfen, haben es dann aber gut gemacht. Gerade die Standards von Robin waren überragend hereingebracht und so haben wir auch verdient ausgeglichen“, lobte Coach Gerleve sein Team, das nach dem 2:2 sogar die Kontrolle des Spiels übernahm.

Westfalia Vinnum kämpft sich stark zurück

Zu einem eigenen Tor reichte es dennoch nicht, auch weil sich die Westfalia selbst dezimierte. Dzierzega bekam nach einem wiederholten Foulspiel die Gelb-Rote Karte gezeigt (75.).

Treffsicher waren dagegen die Gäste aus Hochlar, auch wenn Vinnum schon wieder gut mit half und für einen Elfmeter sorgte (84.). Felix Kranjc trat an und sorgte für die erneute Führung. „Danach war das Spiel gelaufen“, so Gerleve.

Denn kurze Zeit später traf Hochlar noch einmal und sorgte endgültig für die Entscheidung (89.). Daniel Wessels‘ Anschlusstreffer per Elfmeter war nur noch Ergebniskosmetik (90.+1).

Vinnum: Fechner, Wessels, Tetzlacht, Stolzenhoff (60. Cengiz), Quante, Demir, Forsmann, Beck (65. Wendel), Dzierzega, Gerleve, Hagenmeyer (73. Reher)

Tore: 0:1 Ortmann (10.), 0:2 Rompusch (28.), 1:2 Hagenmeyer (35.), 2:2 Hagenmeyer (39.), 2:3 Kranjc (84./FE), 2:4 Camara (89.), 3:4 Wessels (90.+1/Foulelfmeter)

Gelb-Rote Karte: Dzierzega (75./wiederholtes Foulspiel)

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Gebürtig aus dem wunderschönen Ostwestfalen zog es mich studienbedingt ins Ruhrgebiet. Seit ich in den Kinderschuhen stand, drehte sich mein ganzes Leben um Sport, Sport und Sport. Mittlerweile bin ich hierzulande ansässig geworden und freue mich auf die neuen Herausforderungen in der neuen Umgebung.
Zur Autorenseite
Nico Ebmeier

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.