Fußball

Erster Rückschlag für Westfalia Vinnum: „Haben uns den Schneid abkaufen lassen“

Westfalia Vinnum kassiert im zweiten Saisonspiel die erste Niederlage. Das Zustandekommen macht Spielertrainer Dennis Gerleve ratlos, der aber weiß, wie die Probleme der Westfalia zu beheben sind.

Dass es Rückschläge geben würde, war eigentlich allen Beteiligten bei Westfalia Vinnum klar. Nun hat es den Fußball-A-Ligisten am zweiten Spieltag ereilt. Die Westfalia musste sich gegen SW Meckinghoven, das ebenso wie Vinnum wohl gegen den Abstieg spielt, mit 1:3 (1:2) geschlagen geben. Besserung könnte aber in Sicht sein.

„Wir gehen momentan auf dem Zahnfleisch“, meinte Dennis Gerleve, Spielertrainer der Vinnumer, der auf viele Urlauber verzichten musste. „Im Prinzip hatten wir nur Abwehrspieler auf der Bank, da ist es dann schwierig personell nachzulegen.“ Vor allem, wenn man wie die Westfalia in Rückstand liegt. Zwar konnte Daniel Wessels den 0:1-Rückstand (23. Minute) durch Andreas Stolzenberg noch ausgleichen (30.), in die Pause ging es aber durch das Tor von Tobias Guse (38.) mit einem 1:2.

Westfalia Vinnum erholt sich nicht mehr vom Rückstand

„Wir sind heute von der ersten Minute an nicht ins Spiel gekommen. Das habe ich bislang so noch nicht bei uns erlebt. Ich weiß nicht genau, woran es gelegen hat“, sagte ein ratloser Gerleve. „Wir haben einfach keinen Zugriff bekommen und Meckinghoven hat uns den Schneid abgekauft.“ Im zweiten Durchgang er SWM dann sogar auf 3:1 – ein Rückstand, von dem sich die Vinnumer nicht mehr erholten.

„Heute haben wir einfach ein schlechtes Spiel abgeliefert, Meckinghoven wollte den Sieg mehr“, sagte Gerleve. Unter der Woche gehe es nun darum, konzentriert zu arbeiten und „den Kopf oben zu behalten“, so Gerleve. „Wir müssen wieder positiv sein und uns das erkämpfen.“

Weiter sagte er: „Wir wissen, dass wir nichts geschenkt bekommen. Wir wollen uns möglichst nicht nach unten orientieren müssen.“ Nach nur zwei Spieltagen wäre das wohl auch deutlich zu früh. Nächste Woche kommt die DTSG Herten, eines von zwei noch punktlosen Teams der Liga, an die Borker Straße. Die Chancen auf einen Schritt wieder nach vorne dürften gut stehen – konzentrierte und ein erhobenes Haupt vorausgesetzt.

Vinnum: Müller – Wessels, Tetzlacht (81. Rosowski), F. Forsmann, Stolzenhoff (46. Dzierzega), F. Cengiz, A. Forsmann, M. Cengiz (90. Helmig), Beck, Gerleve, Hagenmeyer

Tore: 0:1 Stolzenberg (23.), 1:1 Wessels (30./FE), 1:2 Guse (38.), 1:3 Guse (70.)

Über den Autor
Redakteur
Ist zum Studium ins Ruhrgebiet immigriert - und geblieben. Vielseitig interessiert mit einer Schwäche für Geschichten aus dem Sport, von vor Ort und mit historischem Bezug.
Zur Autorenseite
Matthias Henkel