SuS Olfen: Rik Amann wird Deutscher Vizemeister – Quartett überzeugt

Rik Amann wurde Zweiter in Dissen.
Rik Amann wurde Zweiter in Dissen. © SuS Olfen
Lesezeit

Erstmals war der SuS Olfen am Samstag bei den Deutschen Rasenkraftmeisterschaften der Männer und Frauen vertreten. Drei Männer und eine Frau des SuS stellten sich in Dissen am Rande des Teutoburger Waldes der Konkurrenz bei diesen Deutschen Meisterschaften, die so gut besetzt waren, wie seit langem nicht, denn neben den RKS-Spezialisten hatten sich auch viele Spitzenhammerwerferinnen und Hammerwerfer Deutschlands auf den Weg ins südliche Niedersachsen gemacht, um an diesen nationalen Titelkämpfen teilzunehmen.

Rik Amann ist gut drauf

Die Farben des SuS vertraten in Dissen Kira Schlierkamp im Leichtgewicht der Frauen sowie Rik Amann, Leon Brückner und Daniel Siepe im Halbschwergewicht der Männer. Oberstes Ziel der SuSler war bei diesen Deutschen Meisterschaften mit einer Saisonbestleistung von diesen Meisterschaften nach Hause zu fahren und dies Vorhaben konnten alle vier erfreulicherweise auch in die Tat umsetzen.

Rik Amann, der erfahrenste Rasenkraftsportler des SuS, zeigte sich im Dissener Stadion sehr gut aufgelegt. Schon beim Hammerwerfen, der ersten Teildisziplin des RKS-Dreikampfes kam er mit 42,13 Metern dicht an seine Saisonbestmarke heran.

Das anschließende Gewichtwerfen mit dem 12,5 Kilogramm schweren Wurfgerät, eine der Lieblingsdisziplinen des SuSlers, brachte dann eine faustdicke Überraschung. Hinter dem Topfavoriten Sebastian Arnold vom ESV Jahn Treysa gewann Rik Amann mit starken 18,11 Metern völlig überraschend die Deutsche Vizemeisterschaft noch vor dem Erfurter Florian Ludwig.

Das abschließende Steinstoßen mit dem 15 Kilogramm schweren Gerät, die von vielen unbeliebteste Disziplin im Mehrkampf, beendete Rik Amann mit 6,70 Metern. Die Gesamtaddition der Mehrkampfpunkte bescherte dem Olfener die Saisonbestmarke von 1979 Zählern und den ausgezeichneten vierten Platz im Dreikampf.

Neue persönliche Bestmarken stellten in der gleichen Gewichtsklasse auch Leon Brückner und Daniel Siepe auf. So kam Brückner mit 1577 Punkten auf den siebten und Daniel Siepe, der in Dissen mit dem Hammer erstmals die 30-Meter-Marke deutlich überbot, mit 1355 Punkten auf den achten Platz.

Kira Schlierkamp hatte in Dissen beim Leichtgewicht der Frauen die teilnehmerstärkste Wettkampfgruppe erwischt. Dieser Mehrkampf wurde von den Frauen aus Erfurt beherrscht. Ein Duo aus der thüringischen Landeshauptstadt beherrschte diese Mehrkampfkonkurrenz und machte am Ende die ersten beiden Plätze unter sich aus.

SuS Olfen kehrt zufrieden zurück

Aber auch Kira Schlierkamp legte in Dissen einen ausgezeichneten Wettkampf hin. Haderte sie noch im Hammerwurfkäfig mit ihren verspielten Möglichkeiten, gelang ihr im Gewichtwerfen mit dem 5 Kilogramm schweren Wurfgerät eine wahre Leistungsexplosion, denn hier steigerte sie ihre persönliche Bestmarke um fast drei Meter auf starke 19,73 Meter. Diese starke Leistung war dann auch mitentscheidend für ihre neue Bestmarke im Dreikampf mit 1938 Zählern, die sie auf Platz sechs dieser Deutschen Meisterschaften beförderten.

So trat nach einem langen Wettkampftag ein mehr als zufriedenes Quartett des SuS die Heimfahrt an.