Damian Elsner war mit vier Treffern bester Olfener Werfer. © Jura Weitzel
Handball

SuS Olfen verliert zum Saisonauftakt gegen den TuS Hattingen zu hoch

Der SuS Olfen muss zum Saisonstart gegen den TuS Hattingen eine deutliche Niederlage hinnehmen, dabei hält das Team lange gut mit. Eine kurze Phase nach der Pause wird zum Knackpunkt.

Zum Auftakt in die Handball-Saison der Kreisliga Industrie 2 setzte es für den SuS Olfen eine deutliche Niederlage gegen den TuS Hattingen III. Mit 18:28 (9:11) unterlag die Mannschaft des Trainerduos Michael Huth und Karl Kunz.

Allerdings: „Das Ergebnis war deutlicher als der Spielverlauf“, sagte Kunz. Bis zur Pause hielt der SuS gut mit. Die Gastgeber lagen nie mehr als mit drei Toren in Rückstand. In die Kabine ging es mit einem 9:11. „In der ersten Halbzeit schwappte das Spiel hin und her“, berichtete Kunz.

SuS Olfen kämpft sich zurück

Nach dem Seitenwechsel kämpfte sich der SuS zunächst sogar bis auf ein Tor zum 11:12 (33. Minute) an die Hattinger heran, eine Schwächephase warf die Olfener aber bis auf 12:17 (42.) zurück. Danach kam Olfen noch einmal bis auf drei Treffer an den TuS heran, „dann gab es ein, zwei unnötige Fehler und ein, zwei Fifty-fifty-Entscheidungen des Schiedsrichtergespanns gegen uns“, so Kunz – das Spiel war faktisch gelaufen.

Die dann letztlich hohe Niederlage kam dadurch zustande, dass der SuS allen Spielern Einsatzzeiten gab. „Unsere arrivierten Stammkräfte waren alle im roten Bereich“, sagt Kunz.

Respekt für den TuS Hattingen

Zwar hatte der SuS eine volle Bank, allerdings dennoch mit personellen Problemen zu kämpfen, da einige Startsieben-Spieler aus unterschiedlichen Gründen fehlten. Zudem hätte sich Kunz mehr Engagement in der Spielvorbereitung gewünscht: „Vom Ergebnis her ist das erschreckend, aber spiegelt vielleicht auch die Trainingsbeteiligung wieder“, meinte er und zollte auch dem Gegner Respekt: „Hattingen hat abgezockte Truppe, die jeden Fehler bestraft hat.“ So kam dann am Ende das klare Ergebnis zustande.

SuS Olfen: Billermann, Mollen – Elsner (4), Formann (3), Kunz (3/3), Scholten (2), J. Wienken (2), Cremer (1), Dreber (1), Odorzcak (1), Spinne (1), Dieckmann, Häkel, Kaufmann, Nolte, Rödiger

Über den Autor
Redakteur
Ist zum Studium ins Ruhrgebiet immigriert - und geblieben. Vielseitig interessiert mit einer Schwäche für Geschichten aus dem Sport, von vor Ort und mit historischem Bezug.
Zur Autorenseite
Matthias Henkel