Für Marvin Böttcher und den SuS Olfen war gegen den Tabellenführer nichts zu holen. © Nico Ebmeier
Fußball

Traumtore brechen das Genick: SuS Olfen kommt gegen Mengede schwer unter die Räder

Der SuS Olfen kommt gegen den Tabellenführer Mengede 08/20 schwer unter die Räder. Dabei hält der SuS zunächst gut mit. Dann allerdings schlägt 08/20 mit Traumtoren zurück.

Mit Zählbarem haben wohl nur die allergrößten Optimisten gerechnet. Immerhin ist in Mengede 08/20 der Spitzenreiter der Fußball-Bezirksliga bei Schlusslicht SuS Olfen zu Gast. Dass die Grün-Weißen mit 0:7 (0:4) unter die Räder kamen, damit war aber nicht unbedingt zu rechnen gewesen – vor allem nicht nach den ersten Minuten der Partie.

Denn da hielt der SuS ordentlich mit. „Wie waren die ersten zwölf Minuten gut drin“, sagt Patrick Linnemann, Trainer des SuS Olfen. Aber auch Mengede hatte durchaus Chancen. Linnemann sprach von einem „offenen Schlagabtausch“ und meinte weiter: „Da war richtig Feuer drin, ich habe schon langweiligere erste zehn Minuten gesehen.“

Manko des SuS Olfen macht sich bemerkbar

Dann aber machte sich das alte Manko der Olfener bemerkbar. Florian Schulz erzielte die Führung für die Gäste aus Dortmund. „Das Tor fällt sehr unglücklich und nimmt uns dann raus“, so Linnemann.

Anschließend spielte der Tabellenführer seine ganze Klasse aus. Bis zur Pause musste SuS-Torwart Niklas Hanisch den Ball noch drei weitere Male aus dem Netz holen. Erst traf Mike Galant (27.), dann Robin Dieckmann (41.) und erneut Galant (43.).

Nach dem Seitenwechsel ließ Mengede nicht locker und erhöhte durch zwei Tore von Yazan Alabar (47./51.) und einen weiteren Treffer von Dieckmann (61.). „Allein heute hat Mengede vier Traumtore geschossen. Winkel, Volley, Innenpfosten“, zählte Linnemann auf, „Mengede hat einfach gut gespielt.“

Einsatz gegen Mengede 08/20 stimmt

Trotz des deutlichen Ergebnisses sagte Linnemann: „Kämpferisch kann ich der Mannschaft keinen Vorwurf machen.“ Allerdings merkte der SuS-Coach auch an: „Wenn man 0:7 verliert, kann man nicht zufrieden sein.“

Verantwortlich für das deutliche Ergebnis sei vor allem der Gegner gewesen. „Als bislang stärksten in der Liga“ bezeichnete Linnemann 08/20. In der kommenden Woche dürfte eine machbarere Aufgabe auf den SuS zukommen. Dann fahren die Olfener nach Witten zum TuS Stockum. „Da will ich drei Punkte holen“, lautet die klare Forderung Linnemanns.

SuS: Hanisch – Meier, Kleischmann, Westrup, Böttcher (84. Breuer), Berger (65. Brinkbäumer), Tenkhoff Otero (48. Gelver), Lucau (65. Scheele), Akti, Kortenbusch, Bluschke

Tore: 0:1 Schulz (12.), 0:2 Galant (27.), 0:3 Dieckmann (41.), 0:4 Galant (43.), 0:5 Alabar (47.), 0:6 Alabar (51.), 0:7 Dieckmann (61.)

Über den Autor
Redakteur
Ist zum Studium ins Ruhrgebiet immigriert - und geblieben. Vielseitig interessiert mit einer Schwäche für Geschichten aus dem Sport, von vor Ort und mit historischem Bezug.
Zur Autorenseite
Matthias Henkel