Dennis Gerleve (2.v.r.), Spielertrainer von Westfalia Vinnum, muss erneut improvisieren. © Fleckmann
Fußball

Wenig Erwartung bei Westfalia Vinnum und große Probleme – besonders auf einer Position

Westfalia Vinnum hat mit altbekannten Problemen zu kämpfen. Auch deshalb sind die Erwartungen an diesem Wochenende nicht allzu hoch. Die Westfalia hat aber einen Plan, wie es mit dem Punkten klappt.

Zuletzt zeigte die Formkurve bei Westfalia Vinnum nach unten. Aus den vergangenen drei Spielen holte der Fußball-A-Ligist lediglich einen Punkt und fiel in der Tabelle von Platz vier auf elf zurück. Der Gegner von Sonntag (15 Uhr) FC/JS Hillerheide kämpfte sich im selben Zeitraum indes von Rang 13 auf den sechsten Rang vor. Für die Westfalia wird es also ein schwieriges Spiel, zumal sich altbekannte Probleme hartnäckig halten.

Denn Spielertrainer Dennis Gerleve muss wieder auf eine ganze Reihe von Spielern verzichten müssen. Jüngster Neuausfall ist Fatih Cengiz, der wohl zwei Wochen fehlen wird. „Die Lage ist weiter angespannt“, sagt Gerleve.

Wer steht im Tor von Westfalia Vinnum?

Besonders fatal war zuletzt die Situation auf der Torhüterposition. Stammkeeper Marcel Müller fehlt seit einigen Wochen, dessen Vertreter Patrick Fechner aber ebenfalls körperlich angeschlagen ist und zuletzt von Jens Brickmann, Torhüter der Vinnumer Reserve, vertreten wurde. Immerhin könnte es am Sonntag für einen Einsatz von Fechner reichen.

Trotzdem erwartet Gerleve ein Spiel auf Augenhöhe. Voraussetzung ist, dass die Defensive funktioniert. „Da müssen wir wieder hin, das ist das, was uns in der Vorbereitung stark gemacht hat“, so Gerleve. „Wenn das gelingt, werden wir etwas mitnehmen.“

Die Erwartungen dämpft der Spielertrainer aber dennoch: „Wir spielen zu Hause und wollen punkten. Vor dem Spiel würde ich aber einen Punkt unterschreiben“, sagt Gerleve.

Über den Autor
Redakteur
Ist zum Studium ins Ruhrgebiet immigriert - und geblieben. Vielseitig interessiert mit einer Schwäche für Geschichten aus dem Sport, von vor Ort und mit historischem Bezug.
Zur Autorenseite
Matthias Henkel