170 Tische sollen Olfens Kirchen verbinden

Ökumenisches Fest an Pfingsten

116 sind schon sicher, 170 sollen es werden: Beim ökumenischen Tafelfest zum Reformationstag am Pfingstmontag, 5. Juni, sollen die evangelische Christuskirche und die katholische Vitus-Kirche in Olfen durch eine lange Tischreihe miteinander verbunden werden.

OLFEN

, 24.05.2017, 18:06 Uhr / Lesedauer: 1 min

Wie Thorsten Melchert, Pfarrer der evangelischen Kirchengemeinde in einem Gespräch mit unserer Redaktion erklärte, können noch Meldungen erfolgen. Interessierte können Tische im katholischen Pfarrbüro (Tel. 02595-221) reservieren. Man könne Standortwünsche für die jeweiligen Tische zwar nicht garantieren, werde aber versuchen, sie zu erfüllen, so Melchert.

Die umliegenden Schützenvereine haben sich bereit erklärt, die Tische am Morgen des Pfingstmontags zwischen den beiden Kirchen aufzubauen und anschließend auch wieder abzubauen.

Ein besonderer Gottesdienst

Das Tafelfest beginnt mit einem ökumenischen Gottesdienst um 11 Uhr auf dem Marktplatz, anlässlich des 500. Jahrestags der Reformationsthesen von Martin Luther. Im Rahmen des Gottesdienstes werden Martin Reuter für die katholische Kirche, Thorsten Melchert für die evangelische Kirche, Mitglieder des Kirchenvorstands und Pfarreienrats sowie des Presbyteriums die Partnerschaftserklärung unterschreiben.

„Es werden drei Erklärungen unterschrieben“, so Melchert; jeweils eine für die katholische und evangelische Kirchen sowie für die Stadt Olfen. Alle Interessierten könnten nach dem Gottesdienst ebenfalls die Erklärung unterschreiben. Sie werde auf einem Tisch ihn Nähe des Marktplatzes ausgelegt.

Wie Thorsten Melchert mitteilte, sollen die Tische nach dem Gottesdienst belegt werden. An jedem Tisch sollen zwei Plätze frei bleiben, damit sich Interessierte einige Zeit an den Tischen dazusetzen können. Das Tafelfest endet um 17 Uhr. Dann wird es eine Menschenkette zwischen den beiden Kirchen geben. Gemeinsam wird dann das Vater Unser gebetet.

Die Tischreihe muss allerdings an zwei Stellen unterbrochen werden; so wird die Bilholtstraße nicht für den Verkehr gesperrt. Zudem müsse, wie Melchert erklärte, die Zufahrt zum Feuerwehrgerätehaus frei bleiben.

 

 

 

Lesen Sie jetzt