2.000 Euro für Hinweise auf angesteckten Schaukelesel

Olfener Steveraue

Mitte Januar steckten Unbekannte einen Schaukelesel in der Olfener Steveraue an - schon zum vierten Mal. Die Polizei tappt bei der Suche nach den Tätern weiter im Dunkeln. Die Stadt und ein Olfener Bürger haben nun die Belohnung für Hinweise drastisch erhöht.

Olfen

, 22.01.2018, 16:49 Uhr / Lesedauer: 1 min
Vom Schaukelesel ist nicht viel übrig geblieben.

Vom Schaukelesel ist nicht viel übrig geblieben. © Theo Wolters

Bereits zum vierten Mal haben bisher unbekannte Täter in der Nacht zum 12. Januar den Schaukelesel in der Steveraue im Bereich des Friedhofs angesteckt. Wie Rolf-Werenbeck-Ueding, Pressesprecher der Kreispolizei, auf Anfrage erklärte, seien bisher keine Hinweise auf die Täter eingegangen. Und dies, obwohl die Stadt eine Belohnung von 500 Euro ausgesetzt hat, nachdem der Esel im Juli des letzten Jahres zum dritten Mal angesteckt worden war.

Maßlos geärgert

Wie Bürgermeister Wilhelm Sendermann in einem Gespräch mit der Redaktion erklärte, habe die Stadt die Belohnung nun auf 1000 Euro erhöht. Sendermann: „Zudem setzt ein Olfener Bürger ebenfalls 1000 Euro Belohnung aus.“

Der Bürger wolle aber nicht genannt werden. Nach dem letzten Vorfall habe sich der Bürger an ihn gewandt. „Er ärgere sich maßlos über diese unsinnigen Taten“, so der Bürgermeister. Die Person wolle nun einen Beitrag leisten, damit die Täter endlich gefasst werden.

Für Hinweise, die zur Ergreifung des oder der Täter führen, sind also nun insgesamt 2000 Euro ausgesetzt.

Rolf Werenbeck-Ueding begrüßt das. „Ich hoffe, dass wir bei der Belohnung nun endlich Hinweise zur Ermittlung der Täter erhalten.“ Man habe durchaus schon Erfolge nach Aussetzung einer Belohnung gehabt.

Neuer Schaukelesel

Auch wenn die Täter bisher nicht ermittelt werden konnten, steht fest, dass es einen neuen Schaukelesel geben wird. „Wir lassen uns nicht unterkriegen“, so Sendermann. Das gleiche Modell sei dieses Mal aber nicht zu bekommen gewesen.

Es werde aber wieder ein Esel sein. Sendermann: „Wir schauen aber, ob es nicht einen Schaukeltesel aus einem anderen Material gibt, dass schwer entflammbar ist“.

Zeugen gesucht:
Hinweise nimmt die Polizei in Lüdinghausen entgegen, Tel: (02591) 7930.
Lesen Sie jetzt