Abschied von der Wolfhelmschule in kleinen Gruppen und mit Maske

rnGesamtschule

Freude und Erleichterung bei 116 Schülerinnen und Schüler des 10. Jahrgang der Wolfhelm-Gesamtschule: Trotz Coronakrise konnten sie ihre Entlassung feiern - allerdings anders als geplant.

Olfen

, 12.06.2020, 13:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Freude stand den Entlassschülerinnen und -schülern, ihren Eltern sowie den Lehrern am Mittwoch, 10. Juni, ins Gesicht geschrieben. Die Freude über den erreichten Abschluss und die große Freude darüber, dass es doch eine Abschlussfeier geben konnte. Genau genommen waren es vier.

Um die Vorgaben in der Coronakrise umsetzen zu können, konnten die Schüler „nur“ im Klassenverbund feiern. Nicht die einzige Besonderheit an diesem Tag. Die Schüler kamen mit Mund-Nase-Schutz in das Forum. Die Stühle waren - wie in diesen Tagen üblich - mit entsprechenden Abstand aufgestellt worden. Eltern und Schüler saßen nicht zusammen.

Corona-Pandemie drückt Feier Stempel auf

„Aber ihr seid hier“, sagte Schulleiter Dr. Jerome Biehle. Selbstverständlich sei das lange nicht gewesen. Noch rund zwei Wochen vor der vorgesehenen Entlassfeier sei unklar gewesen, ob überhaupt eine Feier möglich sein würde. Geplant hat die Schule dennoch. „Wir lassen uns das Feiern eures Erfolgs nicht durch Corona verderben“, gab Biehle die Richtung vor.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Gesamtschule Olfen

In der Coronakrise war eine gemeinsame Verabschiedung des 10. Jahrgangs der Wolfhelm-Gesamtschule Olfen nicht möglich. Und so gab es vier Entlassfeiern. Die Schülerinnen und Schüler sowie die Elternvertreter machten in teils sehr emotionalen Beiträgen deutlich, wie froh und glücklich sie über diese Feiern waren.
12.06.2020
/
In vier Feiern hat die Wolfhelmschule den 10. Jahrgang entlassen, 65 Schülerinnen und Schüler kommen nach den Sommerferien wieder und wechseln in die Oberstufe.© Thomas Aschwer
In vier Feiern hat die Wolfhelmschule den 10. Jahrgang entlassen, 65 Schülerinnen und Schüler kommen nach den Sommerferien wieder und wechseln in die Oberstufe.© Thomas Aschwer
In vier Feiern hat die Wolfhelmschule den 10. Jahrgang entlassen, 65 Schülerinnen und Schüler kommen nach den Sommerferien wieder und wechseln in die Oberstufe.© Thomas Aschwer
In vier Feiern hat die Wolfhelmschule den 10. Jahrgang entlassen, 65 Schülerinnen und Schüler kommen nach den Sommerferien wieder und wechseln in die Oberstufe.© Thomas Aschwer
In vier Feiern hat die Wolfhelmschule den 10. Jahrgang entlassen, 65 Schülerinnen und Schüler kommen nach den Sommerferien wieder und wechseln in die Oberstufe.© Thomas Aschwer
In vier Feiern hat die Wolfhelmschule den 10. Jahrgang entlassen, 65 Schülerinnen und Schüler kommen nach den Sommerferien wieder und wechseln in die Oberstufe.© Thomas Aschwer
In vier Feiern hat die Wolfhelmschule den 10. Jahrgang entlassen, 65 Schülerinnen und Schüler kommen nach den Sommerferien wieder und wechseln in die Oberstufe.© Thomas Aschwer
In vier Feiern hat die Wolfhelmschule den 10. Jahrgang entlassen, 65 Schülerinnen und Schüler kommen nach den Sommerferien wieder und wechseln in die Oberstufe.© Thomas Aschwer
In vier Feiern hat die Wolfhelmschule den 10. Jahrgang entlassen, 65 Schülerinnen und Schüler kommen nach den Sommerferien wieder und wechseln in die Oberstufe.© Thomas Aschwer
In vier Feiern hat die Wolfhelmschule den 10. Jahrgang entlassen, 65 Schülerinnen und Schüler kommen nach den Sommerferien wieder und wechseln in die Oberstufe.© Thomas Aschwer
In vier Feiern hat die Wolfhelmschule den 10. Jahrgang entlassen, 65 Schülerinnen und Schüler kommen nach den Sommerferien wieder und wechseln in die Oberstufe.© Thomas Aschwer

Natürlich drückte die Corona-Pandemie der Feier dann doch einen Stempel auf, war das große Thema bei den Ansprachen. „Es ist wichtig, dass man nicht über diese Zeit schweigt, sondern redet. Covid 19 hat die ganze Welt verändert.

Wir durften so viele Dinge, die für uns selbstverständlich sind, nicht mehr tun und mussten unseren Alltag komplett neu organisieren“, zitierte der Schulleiter aus einem Beitrag der Schülerin Leonie Reißing für den Deutschunterricht.

„Lasst uns weiter träumen“

Aus Sicht von Jerome Biehle sind in der Corona-Krise die gesellschaftliche Verwirrung und die Deutungsspielräume groß. Doch die Krise sollen den Jugendlichen nicht die Hoffnung nehmen.

„Lasst uns bzw. lassen Sie uns weiter träumen. In unserem Traum klammern wir das durch das Virus verursachte millionenfache Leid und die daraus hervorgehenden politischen, ökonomischen und sozialen Gefahren einmal aus - was zugegebener Maßen gar nicht leichtfällt.“

„Wir lassen uns das Feiern des Erfolgs durch Corona nicht verderben - keine Chance.“
Dr. Jerome Biehle (Schulleiter)

Zu den klar definierten Träumen gehört für viele Jugendliche das Abitur. 65 Entlassschülerinnen und -schüler wechseln nach den Sommerferien in die Oberstufe der Wolfhelmgesamtschule. Andere besuchen die Oberstufe an anderen Schulen.

Wolfhelmschule ehrt auch die insgesamt acht Klassenbesten

Schulleiter Jerome Biehle wollte die Leistungen der anderen Schülerinnen und Schüler nicht weniger wertschätzen. „Das Leben beginnt nicht mit dem Abitur.“ Entsprechend groß war der Beifall für 14 Jugendliche mit Hauptschulabschluss.

Beifall gab es auch für die Klassenbesten - in der 10.1 Pia Mengelkamp und Sören Worsch, in der 10.2 Maike Christopher und Robert Ungvari, in der 10.3 Leonie Reißing und Luis Wesselmann und in der 10.4 Emily Bujak und Ole Sulzbacher.

Lesen Sie jetzt