Alte Führerscheine umtauschen: Das Aus der „Fleppe“ rückt immer näher

Führerscheinumtausch

Für viele ist sie ein liebgewordenes Relikt ihrer Jugendzeit: die gute alte „Fleppe“, wie man den Papierführerschein nennt. Doch dessen endgültiges Aus rückt immer näher.

Olfen, Nordkirchen

, 08.04.2021, 10:45 Uhr / Lesedauer: 2 min
Alte Führerscheine haben ausgedient.

Alte Führerscheine haben ausgedient. © Arndt Brede

Zigmal geknickt. Womöglich die Schrift verwischt. Vom Foto ganz zu schweigen, das bei den meisten nicht mehr ansatzweise den aktuellen Stand des Aussehens widergibt. Der Papierführerschein - liebevoll Fleppe genannt - war für viele das erste Symbol der Selbstständigkeit, der Unabhängigkeit. Die Eigentümer dieses Führerscheins sind mittlerweile in die Jahre gekommen, so, wie die Führerscheine selbst auch. Zumindest die Führerscheine aus Papier werden bald endgültig Geschichte sein.

Die Kreisverwaltung Coesfeld fordert insbesondere die Geburtsjahrgänge 1953 bis 1958 zum Umtausch ihrer Führerscheine auf, die mit Ablauf des 19. Januar 2022 ihre Gültigkeiten verlieren. Die Verwaltung bittet um rechtzeitige Antragstellung, „da ansonsten eine fristgemäße Umstellung gegebenenfalls nicht gewährleistet werden kann“, wie es in einer Pressemitteilung des Kreises Coesfeld heißt.

Führerscheine, die vor dem 19. Januar 2013 ausgestellt wurden, müssen in den nächsten Jahren in einen neuen, fälschungssicheren EU-Führerschein umgetauscht werden. Sämtliche Papierführerscheine und ältere Kartenführerscheine ohne Gültigkeitsdatum werden ersetzt.

Stufenweiser Pflichtumtausch

Zur Umsetzung einer EU-Richtlinie wurde ein stufenweiser Pflichtumtausch von Führerscheinen eingeführt. Die erste Stufe betrifft Inhaber von grauen und rosanen Papierführerscheinen. Ab 2026 folgt dann der Umtausch der Kartenführerscheine.

1. Stufe: Umtausch der Papierführerscheine (grau und rosa).

Entscheidend für die Ermittlung des Stichtages ist allein das Geburtsdatum

Hier ist die Liste mit dem Geburtsjahr des Fahrerlaubnisinhabers und dem Tag, bis zu dem der Führerschein umgetauscht sein muss:

  • Vor 1953: 19. Januar 2033
  • 1953 bis 1958: 19. Januar 2022
  • 1959 bis 1964: 19. Januar 2023
  • 1965 bis 1970: 19. Januar 2024
  • 1971 oder später: 19. Januar 2025

2. Stufe: Umtausch der Kartenführerscheine (Ausstellungsdatum bis zum 18.01.2013).

In der zweiten Stufe wird auf das Ausstellungsdatum des Führerscheines abgestellt. Dieses finden Sie auf der Vorderseite des Fahrerlaubnisdokuments unter Ziffer 4a.

Hier die Liste mit dem Ausstellungsjahr des Führerscheins und bis wann er spätestens umgetauscht werden muss:

  • 1999 bis 2001: 19. Januar 2026
  • 2002 bis 2004: 19. Januar 2027
  • 2005 bis 2007: 19. Januar 2028
  • 2008: 19. Januar 2029
  • 2009: 19. Januar 2030
  • 2010: 19. Januar 2031
  • 2011: 19. Januar 2032
  • 2012 bis 18. Januar 2013: 19. Januar 2033

Nach Ablauf der Frist ungültig

Nach Ablauf der oben genannten Fristen wird der alte Führerschein ungültig, teilt der Kreis Coesfeld mit.

Die Frage, die sich viele stellen werden, lautet: Wo beantrage ich meinen Führerschein? Der Antrag kann am Wohnort im Bürgerbüro unter Beachtung der örtlichen Öffnungszeiten gestellt werden, lautet die Antwort des Kreises. Alternativ sei eine Antragstellung bei der Fahrerlaubnisbehörde in Dülmen ausschließlich mit vorheriger Terminvorgabe unter https://www.kreis-coesfeld.de/kreisverwaltung/termine-online-buchen/termine-fuehrerscheinstelle.html möglich.

Ebenfalls sei eine Antragsstellung per Post möglich. Der entsprechende Antrag hierzu ist unter www.serviceportal.kreis-coesfeld.de abrufbar. Weil sehr viele Führerscheine umgetauscht werden müssen, wird eine frühzeitige Antragstellung empfohlen.

Erforderliche Unterlagen: Personalausweis, Reisepass oder anderes gültiges Ausweisdokument; Vorlage des Führerscheins; ein aktuelles, biometrisches Lichtbild; Gebühren in Höhe von 25,30 Euro.

Lesen Sie jetzt