Angriff auf Restaurant - Täter nutzt in Nordkirchen nicht geschlossenes Fenster

rnButtersäure

Nachdem Unbekannte Buttersäure in ein Restaurant an der Schloßstraße gespritzt haben, gestaltet sich die Tätersuche schwierig. Bislang steht nicht einmal die genaue Tatzeit fest.

Nordkirchen

, 16.03.2020, 15:13 Uhr / Lesedauer: 1 min

Als die Freiwillige Feuerwehr am Donnerstagabend (12. März) um 19.45 Uhr zu einem Einsatz an der Schloßstraße gerufen wurde, weil Buttersäure in ein Restaurant gespritzt wurde, war der Täter schon viele Stunden „über alle Berge“. Er hatte eine besondere Situation ausgenutzt.

Die Ermittlungen der Polizei haben ergeben, dass in der Nacht zu Donnerstag ein Fenster nicht verschlossen worden war. Durch dieses Fenster ist - so der Sachstand - die Buttersäure gegen eine Wand und auf eine Sitzgarnitur gespritzt worden. Die Polizei ermittelt deshalb wegen einer Sachbeschädigung.

Buttersäure-Angriff wurde erst Stunden nach der Tat entdeckt

Als das Restaurant viele Stunden später am Donnerstagabend geöffnet wurde, ist der Geruch der Buttersäure vom Inhaber offensichtlich nicht bemerkt worden. Erst Gäste wurden später darauf aufmerksam. Als die Feuerwehr eintraf, waren nach Auskunft der Polizei die ersten beiden Restaurant-Besucher bereits wieder gegangen.

Sechs weitere Besucher seien vor Ort untersucht worden, hätten aber keine körperlichen Beschwerden gehabt und mussten sich auch nicht in ärztliche Behandlung begeben. Vor diesem Hintergrund ermittelt nach Aussage des Pressesprechers die Polizei auch nicht wegen Körperverletzung.

Die Polizei sucht jetzt dringend Zeugen, die in der Nacht zu Donnerstag Personen am Restaurant gesehen haben.

Lesen Sie jetzt