Ausbau der Bilholtstraße: Bushaltestellen können nicht angefahren werden

Straßenumbau

Der Umbau der Bilholtstraße beginnt am kommenden Montag. Mit dem Start fallen auch zwei Bushaltestellen weg. Und mit Beginn des dritten Abschnitts noch eine weitere.

Olfen

, 30.01.2020, 11:13 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ausbau der Bilholtstraße: Bushaltestellen können nicht angefahren werden

Im Sommer waren die Bushaltestellen Eckernkamp und Funnenkampstraße renoviert worden. Ab Beginn der Bauarbeiten fallen sie weg. © Arndt Brede

Der Zeitplan ist ambitioniert. Das weiß auch Olfens Bürgermeister Wilhelm Sendermann. In nur fünf Monaten soll der Umbau der Bilholtstraße abgeschlossen sein. „Es ist uns völlig klar, dass es anspruchsvoll ist, das in einem so kurzen Zeitraum zu machen“, sagte Sendermann in der Sitzung des Bau- und Umweltausschusses am Dienstag (28. Februar).

Damit das gelingt, muss auch schon der Start zeitlich klappen. Und das wird er, wie angekündigt: „Am Montag werden wir beginnen“, sagte Klemens Brömmel von der Stadt. Wie berichtet, soll der Ausbau in drei Schritten erfolgen. Zunächst geht es an der Bilholtstraße westlich der Kreuzung zur Geest los. Ab April soll es östlich von der Kreuzung bis zum Leohaus weiter gehen. Der dritte Abschnitt befindet sich zwischen Leohaus und Nettomarkt. Er soll dann Ende August abgeschlossen sein.

Alternativen zu Bushaltestellen

Ab Montag bedeutet das auch, dass die neuen Haltestellen Funnenkampstraße und Eckernkamp nicht mehr angefahren werden können. Wer den Bus nutzen möchte, muss dann entweder am Mobilpunkt an der Stadthalle oder an der Dattelner Straße am Caritasheim einsteigen. Bis zum Beginn des dritten Bauabschnitts werde der Schnellbus den Mobilpunkt als stark frequentierte Haltestelle auch weiterhin anfahren, so Sendermann. Ab Beginn der Bauarbeiten am dritten Abschnitt kann der Schnellbus nicht mehr am Mobilpunkt halten. Die neue Schnellbuslinie MX 90 werde zu ihrem Beginn im August auf eine Ersatz-Haltestelle am Friedhof umsteigen.

Lesen Sie jetzt